Sport für Mensch und Hund

agility_hund_buchEine gesunde Ernährung ist für Menschen und Hunde in gleichen Maßen wichtig. Doch man darf als Hundehalter auch nicht vergessen, dass ein Hund neben seinen „hundischen“ Fressgewohnheiten noch andere Bedürfnisse hat. Hunde brauchen je nach Rasse mehr oder weniger Bewegung und auch ihr Jagdtrieb will befriedigt werden. Bei Hunden ist es wie bei Menschen: das Glücklichsein kommt von innen.

Der Hund tut sehr viel für den Menschen und gibt ihm sehr viel. Und da ist es doch auch angebracht ihm etwas mehr zurück zu geben als nur den Gassigang um den Häuserblock oder durch den Park. Einer von vielen Tipps zur Hundehaltung verfolgt genau eine Devise: Spannung, Spiel und Spaß! Es gibt eine besondere Freizeitaktivität, die für den Hund und den Halter in gleichen Maßen attraktiv ist: Hundesport. Er ist zwar nicht olympisch – aber wer weiß, das wird vielleicht noch.

 

Agility – die beliebteste Hundesportart in Europa.

Bei Agility wird der Hund über einen Hindernisparcours geführt, der einige spannende Etappen beinhaltet und auch für den Hundehalter eine Herausforderung sein kann. Auf einer Strecke von einigen hundert Metern sind Hindernisse wie Wippen, Tunnel, Reifen oder Mauern aufgebaut, die fehlerfrei gemeistert werden müssen. Der Hund darf nur durch Gesten und die Stimme des Hundehalters die einzelnen Passagen überqueren und Hilfsmittel wie die Leine sind dabei nicht erlaubt. Der Hund bekommt durch Agility nicht nur seine geliebte Portion Sport, sondern bekommt auch gleichzeitig eine Dosis Gehorsamkeit mit auf den Weg. Diese Hundesportart macht nicht nur Spaß, sondern festigt auch die Beziehung zwischen Hund und Halter.

Agility eignet sich übrigens auch für Schoßhunde und kann praktisch überall praktiziert werden. Selbst in der Wohnung wird man mit etwas Fantasie genug Möglichkeiten finden, um seinem besten Freund den Hundesport zu ermöglichen. Zum Beispiel können Stühle und eine Decke zu einem Tunnel umfunktioniert werden oder es wird ein Slalomparcours um Topfpflanzen veranstaltet. Kleinere Hunde kann man von einem Sessel auf den anderen springen lassen oder ein Regalbrett wird mit einer Kissenrolle zu einer Wippe umgebaut. Der Fantasie beim Hundesport sind keine Grenzen gesetzt, man sollte nur darauf achten, dass niemand verletzt wird.

Ein Gastartikel von Ilse Bauer

One thought on “Sport & Spiel: Hundesport

  1. Hi, das ist ein wirklich toller Artikel, Ilse. Ich muss sagen, dass ich hier einige Dinge lernen konnte und werde jetzt auch ordentlich nachbauen. Vielen Dank. Hat wirklich super geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.