Kastration Vor- & Nachteile

Definition Kastration:

Entfernung der Keimdrüsen durch einen operativen Eingriff. Das bedeutet beim männlichen Tier Entfernung der Hoden und beim weiblichen Tier Entfernung der Eierstöcke evtl. auch Gebärmutter

Vor- und Nachteile bei der Hündin

Vorteile:

  • keine Scheinschwangerschaft
  • keine Läufigkeit/ Hitze
  • geringeres Risiko für Gesäugetumoren ,Gebärmutterkrebs & Gebärmutterentzündungen
  • Nachteile:

  • Narkose-Risiko beim Eingriff
  • Fellveränderungen möglich
  • erhöhtes Risiko für Inkontinenz und Gewichtszunahme
  • Unfruchtbarkeit
  • Die Läufigkeit bei der Hündin, auch Hitze genannt, ist die Zeit der Fruchtbarkeit. Die Geschlechtsreife der Hündin tritt im Alter zwischen dem 6. und 10. Monat ein, somit auch die erste Läufigkeit. Je nach Größe und Rasse dauert die Hitze drei bis vier Wochen. In den ersten 10 Tagen reifen die Eier und die Hündin makiert viel mehr als sonst, um ihren „Zustand“ zu signalisieren. Allerdings findet die Hündin in der Zeit die Rüden eher als lästig. In der Hitze sind die Hündinnen meist gereizter und unkonzentrierter als sonst. Dann beginnt der Eisprung, also die eigentliche Hitze in der die Hündin trächtig werden kann. Dann sind die Rüden auf jeden Fall sehr interessant für die Hündin. Wenn Sie ihre Hündin nicht kastrieren lassen möchten, dann müssen Sie damit leben können das die Hündin 2mal im Jahr läufig ist und den Menschen in der Zeit nicht viel Beachtung schenkt.

    Die beste Zeit für eine Kastration bei einer Hündin ist wohl 3 Monate nach der ersten Läufigkeit. Diesbezüglich lassen Sie sich aber besser von ihrem Tierarzt beraten. Eben so können Sie sich gleich über die Kosten der Kastration informieren, denn diese variieren auch von Tierarzt zu Tierarzt.

    Vor- und Nachteile bei Rüden

    Vorteile:

  • kann das männliche Dominanzverhalten unterbinden oder reduzieren
  • Sexualverhalten ist nicht mehr vorhanden (kein Rammeln oder besteigen, laufen nicht mehr weg, Agressivität stellt sich ein)
  • geringeres Risiko für: Leukämie, Hodenkrebs und Prostataproblemen
  • Nachteile:

  • Narkose-Risiko beim Eingriff
  • Fellveränderungen möglich
  • erhöhtes Risiko für Gewichtszunahme
  • Unfruchtbarkeit
  • Vor- und Nachteile bei Katzen & Katern

    Vorteile:

  • keine Rolligkeit
  • Verhinderung von unkontrollierter Vermehrung
  • keine Raufereien
  • kein strengen Geruch mehr beim Kater z.B. durch makieren
  • Nachteile:

  • Narkose-Risiko beim Eingriff
  • erhöhtes Risiko für Gewichtszunahme
  • Katzen werden in der Regel im Frühjahr rollig. Dies dauert meistens ca. 6 Tage und hört mit der Deckung auf. Wird die rollige Katze nicht gedeckt, tritt die Rolligkeit in gewissen Abständen immer wieder auf. Es besteht auch die Gefahr der Dauerrolligkeit, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Ihre Katze kann dann unsauber und unausgeglichen werden.
    Wie äußert sich die Rolligkeit? Ihre Katze rollt sich auf dem Boden hin und her. Weiterhin ist sie schmusig, hebt ihren Schwanz hoch und kann des Öfteren anfangen, laut zu miauen.

    Kastrierte Tiere haben statistisch eine etwa 1 Jahr längere Lebenserwartung als unkastrierte!

    Die längere Lebenserwartung kastrierter Rüden hat keine medizinische Ursache. Es liegt wohl daran, daß kastrierte Rüden weniger agressiv sind und somit weniger Streß haben.

    Kastrierte Kater (Freigänger) leben deshalb länger, weil sie sich weniger oft sich mit Artgenossen prügeln und somit seltener an Kampfverletzungen oder an unheilbaren, beim Kämpfen übertragenen Virusinfektionen ( Leukose, FIV, FIP) sterben.

    Für die Hündin ist die Kastration, wenn sie früh erfolgt (1-2Jahre) deshalb lebensverlängernd, weil häufige Krankheiten älterer Hündinnen (siehe oben Vorteile) nicht mehr vorkommen können. Genau das selbe gilt für die Katze.

    Peta Werbung aus dem Fernsehen

    Quelle: Youtube.com

    Mal aus einer anderen Perspektive…

    Quelle: Youtube.com