Wieviel füttern?

Wieviel BARF muss ich meinem Hund füttern??

Und wie errechne ich die Menge??

Allgemeine Berechnung der BARF – Tagesmenge für einen Hund

 

Welpen und Junghunden:

4-6% vom Körpergewicht = Tagesmenge (kommt halt ganz auf die Aktivität des Welpen an)

  • Welpe 2 – 6 Monate alt  –  5-6% vom Körpergewicht
  • Junghund 7 -9 Monate alt –  4-5% vom Körpergewicht
  • Junghund 10 – 13 Monate alt –  3-4% vom Körpergewicht

( bei kleinen Rassen evtl. etwas weniger)

Ganz wichtig ist der Calciumbedarf im Wachstum:
ca. 100mg Calcium/kg Körpergewicht für den Knochenaufbau
ca. bis zu 200mg Calcium/kg Körpergewicht im Zahnwechsel

Calciumzufuhr kann entweder durch Fütterung von Hühnerhälse o.ä. gedecket werden, oder man füttert Calciumpräperate wie Eierschalenpulver o.ä. ( genaue Rechnung siehe bei Knochen & Knorpel)

Vom Ende des Zahnwechsels bis zu einem Alter von ca. 1 Jahr wird dann die Menge für den erwachsenen Hund gefüttert. Bei sehr großen Hunden, deren Wachstumsphase sich länger hinauszieht, ist die Menge für den erwachsenen Hund dementsprechend später zu füttern.

___________________________________________________

Futtermenge am Tag für ausgewachsene Hunde:

2 % vom Körpergewicht – Hund muss abnehmen oder sein Gewicht halten

2,5 % vom Körpergewicht  – bei Idealgewicht

3 -4 % vom Körpergewicht – sehr aktiv oder muss zunehmen

Calciumbedarf: 50 – 80mg Calcium pro kg Körpergewicht pro Tag (Berechnung siehe hier)

 

Diese Berechnung ist nur eine Richtlinie. Zu beachten sind dabei immer Gewicht, Alter und Aktivität des Hundes.

Merkt man, dass der Hund zu wenig auf den Rippen hat, füttert man etwas mehr und umgekehrt, wenn der Hund zu viel an Gewicht hat, füttert man etwas weniger usw. Bei Untergewicht ist auch zu empfehlen den Fettanteil der Mahlzeit zu erhöhen oder gekochte Kohlenhydrate dazu zu füttern.

Der Vorteil beim BARF ist, dass Fütterung individuell an jeden Hund angepasst werden kann.

 

Tagesfuttermenge = 100%

davon sind 70 – 80% Tierisches
also 100% Fleischanteil nochmal unterteilt in = 60% Muskelfleisch – 20% Pansen/Blättermagen – 10% Innereien – 10% RFK

Wenn keine Knochen gefüttert werden, steigt der Muskelfleisch-Anteil.

und 20-30% Pflanzliches

also 100% pflanzlicher Anteil unterteilt in 80% Gemüse und 20% Obst ggf. auch Getreide oder Kohlenhydrate (max. 40%)

 

Öl braucht der Hund circa 0,3g pro kg Körpergewicht täglich, um seinen Bedarf an essentiellen Fettsäuren zu decken. ( 1 TL sind ca. 3-4g und ein 1 EL ca. 10-12g Öl)

________________________________________________________________________

 

Das wäre zum Beispiel bei einem Verhältnis von 70% zu 30% für einen 20kg Hund bei 2,5% des Körpergewichtes zusammen gefasst;

195 g Muskelfleisch

+ 70g Pansen/Blättermagen

+ 35g Innereien

+ RFK nach Calciumbedarf (Richtwert 10%)

+ 120g Gemüse

+ 30g Obst

= 500g Tagesfuttermenge + 6g Öl

Die Tagesmenge könnt ihr dann z.B. bei 2 Mahlzeiten pro Tag einfach durch 2 teilen.

Tipp für Anfänger:

Am besten rechnet man sich den Bedarf für eine Woche aus und verteilt dementsprechend die Komponenten auf die Woche und den jeweiligen Mahlzeiten und erstellt sich somit einen Futterplan. Denn Innereien und Knochen muss man nicht jeden Tag füttern, es reicht wenn es die 2-3 mal die Woche gibt. Das selbe gilt für Pansen, man kann ganz einfach 1-2 Pansentage einbauen.
Hier könnt Ihr Euch ein Beispiel eines Futterplanes anschauen.

Zum Schluss wird das Futter nach Bedarf mit verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel ergänzt. Denn ohne diese Nahrungsergänzungsmittel ist es nicht möglich den Bedarf an Mineralien, Spurenelemente und Vitaminen eines Hundes  zu decken.

_______________________________________________________

Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr Euch gerne an mich wenden.

Hinterlasst einfach eine Nachricht als Kommentar hier drunter oder schreibt mir eine Email und ich werde Euch schnellstmöglich helfen.

225 thoughts on “Wieviel füttern?

  1. Hallo 🙂 also wir haben eine 12 wochen
    alte französische Bulldogge.
    Er wiegt 6kg. Wollen auch b.a.r.f.e.n
    wissen aber nicht genau wieviel % er
    an Tagesdosis bekommen darf und wieviel
    Fleisch Gemüse oder Obst.

    Wären sehr dankbar über paar Infos

    1. Hallo Vanessa, bei einem Welpen würde ich mit 5% vom Körpergewicht anfangen.
      Wichtig ist das du deinen Welpen wöchentlich wiegst und die Futtermenge dementsprechend anpasst.
      Du solltest auch drauf achten wie Aktiv dein Welpe ist, wenn er abnehmen sollte, musst du sofort reagieren und auf 6 oder auch 7% Futtermenge vom Körpergewicht gehen. Und wenn er zu schnell zunehmen sollte, weil er nicht so aktiv ist natürlich runtergehen mit der Futtermenge. ( Rippen sollte man immer etwas sehen und fühlen können)
      6kg 5% = 300g Gesamttagesfuttermenge
      70% Fleischanteil = 160g Muskelfleisch und 40g Innereien ( Leber, Milz, Niere, Lunge)
      30% Pflanzlicher Anteil = 90g ( 65g Gemüse & 25g Obst)
      Du solltest dir vielleicht auch die BARF Broschüren von Swanie Simon zulegen.
      BARF für Welpen & BARF für ausgewachsene Hunde
      Da stehen viele wichtige Sachen drin.
      Wichtig ist auch das dein Welpe genug Calcium bekommt.
      Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen. Wenn du noch Fragen hast, immer her damit 😉
      LG Sanny

    2. Hallo ich hab eine Frage Frage und zwar möchte ich auch auf das barfen umsteigen mein Problem ist das umrechnen das versteh ich nich ganz. Wie viel muss ich ihr füttern und wie oft ?
      Meine Schäferhündin ist 7 Monate uns wiegt 25 kilo.

      1. Hallo Tami,
        bei 7 Monaten kannst du ruhig schon auf 2 Mahlzeiten am Tag umstellen. Je nach Aktivität könntest du mit 3-4% vom Körpergewicht rechnen und das bekommt der Hund dann als Tagesfuttermenge.
        Viele Grüße
        Sanny

  2. Hallo!
    Ich habe eine 8 Monate alte Berner Sennenhündin, Gewicht 27 Kilo.
    Sie bekommt 4 % vom Körpergewicht.
    Nun meine Frage: Ich habe immer einen „Schuß“ Öl in´s Futter gegeben, nun lese ich bei erwachsenen Hunden 0,3 g p. Kilo Körpergewicht. Gilt das auch für Junghunde?
    Vielen Dank im voraus.
    Mara

    1. Das mit dem Öl ist ein Richtwert, denn zuviel Öl kann Durchfall verursachen.
      Also wenn dein Hund mit dem „Schuß“ gut klar kommt, dann kannst du das ruhig bei behalten.
      Bei der Größe und dem Gewicht kannst du schon gut 1-2 EL am Tag geben.
      Kommt halt immer auf den Hund an, wie es eben vertragen wird. 😉

  3. Hallo,

    ich habe eine Labrador Hündin, 3 Jahre alt, wiegt 35kg. Leider verstehe ich das mit dem umrechnen nicht wirklich. 🙁 Daher meine Frage, wie viel darf sie pro Portion bekommen? Oben in der Tabelle steht bei 35 kg 490g/210g, also pro Portion Fleisch 245g und Gemüse 105g?
    Ist es wichtig, dem Hund auch Innereien zu geben, oder ist das einfach eine Empfehlung?
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    1. Hallo Lara,

      das kommt drauf an wie aktiv dein Hund ist. Wenn er normalaktiv ist kannst du mit 2,5% rechnen.
      2,5% bei 35kg sind 875g ( 613g Fleischiges – davon 10% Innereien – also 61g Innereien, 553g Fleisch & 264g Pflanzliches) das wäre dann die Tagesmahlzeit.
      Du hast 2% ausgewählt, das wäre eher zum abnehmen geeignet.
      Wenn er sehr aktiv ist kannst du mit 3% rechnen, die Zahlen siehst du dann genau in der Tabelle.
      Innereien sollte der Hund schon haben, weil dort wichtige Vitamine drin sind. Hauptbestandteil von Innereien sollte Leber sein wegen dem Vitamin A. Ansonsten kann man Milz, Niere oder Lunge nehmen zum abwechseln.
      Wenn der Hund keine Leber mag, kann man das durch Dorschlebertran ausgleichen.
      Wenn du Knochen füttern möchtest, sollte man den genauen Calciumbedarf ausrechnen. Denn die 10 % Knochen sind nur ein Richtwert.
      Wenn du noch Fragen hast, kann ich dir das auch nochmal genauer per Email schreiben. 😉

      Viele Grüße Sanny

  4. Hallo,
    ich habe da mal eine Frage: wieviel Fleisch und wieviel Gemüse sollte eine 3 Jährige Yorkihündin mit einem Gewicht von 6,5 Kilo bekommen.
    Sie bekommt jetzt 230g Fleisch und 100g Gemüse auf 2 Mahlzeiten verteilt.
    Sie sollte eigentlich auf 6 Kilo stehn.Da sie eine Herzinufizienz und eine Allergie hat.Sie bewegt sich normal.
    Und wieviel Hühner-oder Putenhälse darf ich Ihr geben (möchte ihr das 2mal die Woche geben).
    Über eine Antwort wär ich Dankbar.

    Gruß Simone

    1. Hallo Simone,

      ich hab jetzt mal mit 6kg gerechnet und 2,5%, damit sie die 500g, die sie zu viel hat, vielleicht damit noch abnimmt. 😉 Du fütterst viel zu viel. Tagesmenge wäre 150g, du fütterst doppelt so viel.
      Das Ganze unterteilt am Tag in 80g Fleisch, 11g Innereien und 45g Obst und Gemüse. ( Du kannst die Zahlen noch beliebig auf oder abrunden, damit es sich einfacher portionieren lässt)
      Der Rest der jetzt noch an Zahlen fehlt, sind die fleischigen rohen Knochen, die 10% rechne ich immer ab, weil ja auch Fleisch an den Knochen ist, sonst gibt man zu viel. (gerade fatal bei Hunden die abnehmen sollen)
      Dein Hund hat einen täglich Calciumbedarf von 325mg Calcium. Das sind in der Woche bei 7 Tagen 2275mg Calcium.
      Hühnerhälse haben pro 100g einen Calciumwert von 1500mg, das wären dann ca. 150g Hühnerhälse in der Woche
      oder Putenhälse haben pro 100g einen Calciumwert von 1750 mg, das wären dann ca. 130g Putenhälse in der Woche.
      Du kannst das über die Woche aufteilen wie du möchtest, wenn du beides geben möchtest, machst du halbe halbe.
      Nur gibt nicht zuviel auf einmal, lieber auf 2-3 mal die Woche aufteilen, sonst könnte das Knochenkot verursachen.

      Viele Grüße
      Sanny

  5. Hallo,
    Ich möchte gerne anfangen meinen Hund zu barfen. Ich habe eine 8 jährige,4kg schwere Yorkihündin. Wie ich ausgerechnet habe , bekommt sia am Tag insgesamt 100g. Davon 70g Fleisch und 30 g Gemüse und Obst. Ich weiß nicht ob sie Knochen frisst . Sollte man bei kleinen Hunden eigentlich Knochen geben und ist es in Ordnung wenn ich ihr das Fleisch ganz klein schneide? Wie viel Gramm Obst muss sie bekommen? Danke schonmal im Voraus 🙂
    L G

    1. Hallo Michelle,

      Tagesmenge 100g ist schon richtig, 70g Tierisches (53g Fleisch + 7g Innereien + 10g Fleischanteil von Knochen) & 30g Pflanzliches unterteilt in 20g Gemüse und 10g Obst.
      Generell gilt, rohe fleischige Knochen sind gut, schon allein für die Zahnpflege, wenn aber aus irgendeinem Grund die Knochen nicht gefressen werden, nicht vertragen werden oder man einfach keine Knochen füttern möchte, ist das auch okay.
      Daher müsstest du ausprobieren ob sie Knochen frisst, aber am besten mit kleinen Knochen wie Hähnchenflügel oder Hähnchenhälse. Wenn sie es nicht frisst, gibt es noch die Möglichkeit gewolfte Hühnerknochen o.ä. zu füttern. Wenn das aber auch nicht angenommen wird, dann müsstest du Calcium anderweitig ergänzen z.B. durch Eierschalenpulver, davon braucht man nur sehr geringe Mengen. Dann kannst du oben auch die 10g Fleischanteil von den Knochen weglassen und dafür 10g mehr Muskelfleisch füttern.

      Wenn du gerade mit dem Barfen anfängst, wäre es sowieso ratsam erstmal 4-6 Wochen noch keine Knochen zu geben, sondern das Calcium erstmal zu ergänzen (wie oben beschrieben). Denn der Körper des Hundes muss sich erstmal auf das Fleischverdauen umstellen, um dann auch Knochen zu schaffen. Es kann nämlich sein das die Knochen sonst wieder erbrochen werden, weil der Magen sie nicht verdauen kann. Und Knochen bitte möglichst morgens oder mittags füttern, niemals abends, denn wenn der Körper sich im Ruhemodus befindest, wird es auch schwer den Knochen zu verdauen. Erfahrungsmäßig ist dafür einfach tagsüber die bessere Zeit.

      Viele Grüße
      Sanny

  6. Hallo,

    Ich habe eine 7 Monate alte labrador Hündin. Sie wiegt jetzt 24,3 kg.
    Ich möchte trockenfutter(reico) und barfen kombinieren. Sie bekommt jetzt morgens 125 g Nassfutter mit Müsli und Joghurt. Ich möchte gerne morgens das Nassfutter durch barfen ersetzen.
    Ich habe jetzt zum umstellen das Nassfutter mit Fleisch ( muskelfleisch, Niere, Herz) gemischt. Die erste Woche 100/25g zweite Woche 90/35g und die dritte Woche 70/55 g gemischt. Ich möchte nicht das sie Durchfall bekommt. Knochen bzw Brustknochen und auch Hühnerhälse bekommt sie schon.
    Was muss ich dann nach den drei Wochen morgens füttern? Kann ich dann komplett auf barf umsteigen?
    Vielen Dank schon mal!
    LG Sandra

    1. Hallo Sandra,

      aus welchem Grund möchtest du denn Trockenfutter und Barf zusammen füttern? Und du füttest derzeit noch Nassfutter was in Barf umgestellt werden soll, hab ich das richtig verstanden?!
      Etwas verwirrend.. An deiner Stelle würde ich den Hund von heute auf morgen komplett auf Barf umstellen, denn alles andere ist nur eine unnötige Belastung des Organismus. Außer der Hund ist sehr sensibel was die Verdauung betrifft?! Was ich aber eher nicht glaube wenn er das Mischfutter die letzten 3 Wochen gut vertragen hat.
      Normal sollte man kein Frischfleisch mit Nassfutter oder Trockenfutter mischen, dann das kann ernste Verdauungsprobleme (Blähungen, Durchfall, Magendrehung etc.) geben. Denn alles hat unterschiedliche Verdauungszeiten, damit kann der Magen ganz schön überfordert werden. Also wenn verschiedene Futterarten gefüttert werden, dann bitte immer getrennt mit einem Abstand von 8-12 Stunden.
      Das Problem ist auch, gerade bei Junghunden, dass wenn du Fertigfutter mit Barfmahlzeiten gemischt verfütterst, man nicht mehr wirklich nachvollziehen kann ob der Hund wirklich alles bekommt was er braucht, ob eventuell noch was fehlt (z.B. Calcium) oder ob der Hund gegebenfalls sogar zuviel von allem bekommt.

      Viele Grüße
      Sanny

  7. Hallo Sanny,

    möchte meinen großen auf Barf umstellen und weis nicht ob ich jetzt richtig gerechnet habe also er hat.
    40kg nach meiner Rechnung bekommt er am tag 780g Fleisch 147g Gemüse und 48g Obst habe es etwas aufgerundet.

    In der Woche:
    2,8kg Muskelfleisch
    1,1kg Pansen/ Blättermagen
    820g innerein
    820g Knochen
    1kg Gemüse
    340g Obst

    so meine Frage wäre noch ob ich es alles einfach frei nach Schnauze über die woche verfüttern kann oder ob ich jeden tag von allem den bestimmten Anteil füttern muss.

    Vielen Dank für die Antwort

    1. Hallo Jasmin,

      ob du richtig gerechnet hast, kann ich nur erahnen, da ich nicht weiß mit wieviel Prozent du gerechnet hast.
      Also wenn ich 2,5% von 40kg nehme mit einem Verhältnis von 70% Fleischiges – 30% Pflanzliches
      bekomme ich folgendes raus: ( sind genaue Zahlen, die noch beliebig auf- und abgerundet werden können)
      Komplette Tagesmenge 1000g
      Fleischiges 700g unterteilt in 424g Muskelfleisch, 106g Pansen, 70g Innereien und 100g Knochen
      Pflanzliches 300g unterteilt in 210g Gemüse und 90g Obst

      das Ganze kannst du dir dann auf die Woche ausrechnen.
      Die 100g bzw. 10% Knochen nehm bitte nur als Richtwert, rechne dir den genauen Calciumbedarf deines Hundes aus, denn verschiedene Knochen haben verschiedene Calciumwerte.
      50-80mg Calciumbedarf pro kg Körpergewicht pro Tag

      Calciumwerte der gängisten RFK pro 100g
      Kalbsknochen 13800mg
      Brustbein 2900mg
      Hühnerhälse 1580mg
      Hähnchenflügel 1070mg
      Hühnerklein 950mg
      Putenhals 1750 mg

      Du kannst alles über die Woche verteilt frei nach Laune füttern, das einzige was du beachten musst ist, das du Innereien lieber auf 2-3 Tage verteilst als an einem Tag zuviel zu geben, denn das kann Durchfall geben. Das selbe gilt für die Knochen nur umgekehrt, denn zuviel Knochen an einem Tag kann üble Verstopfungen geben.. also lieber auf mehrere Tage in der Woche verteilen.

      Liebe Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny,

        danke für die schnelle Antwort.
        Ich habe noch eine frage durch einen Vorfall füttere ich keine Knochen mehr würde von pfaffinger die knochenpastewürstel fütter anstatt Knochen.
        Muss ich da dann die gleiche Menge füttern und wie berechne ich den Calciumwert?

        Lg Jasmin

        1. Hallo Jasmin,

          es ist ja kein Problem keine Knochen zu füttern, das Calcium muss dann eben anderweitig ergänzt werden.
          Die Knochenpasten Würste kenn ich garnicht, aber das wäre auf jeden Fall eine Alternative. Hast du da vielleicht eine Zusammensetzung von?? bzw. wieviel Calcium darin enthalten ist?? Kann leider bei Google nichts finden. Dann könnte ich dir ungefähr sagen wieviel du davon geben musst.
          Dein Hund hat auf jedenfall einen Tagesbedarf von 2000mg Calcium am Tag.
          Was mir noch einfältt ist, wenn du dann keine Knochen fütterst, steigt automatisch der Muskelfleischbedarf um 10% 😉

          Viele Grüße
          Sanny

    1. Hi Jasmin,

      ah gut zu wissen, allerdings steht da kein Calciumgehalt bei. Dann müsstest du vielleicht mal beim Shop selber nachfragen, die müssen ja eigentlich wissen wieviel man davon verfüttern muss.

      Viele Grüße
      Sanny

      1. Hi Sanny habe jetzt mal eine Antwort bekommen von dem shop sehr nett:

        Die Knochenpaste würsten sind einfach nur gemahlene rinderknochen mit etwas fett und fleischanteil,was an einem geputzten knochen noch so anhaftet.Fleisch ist für den magen der schlüsselreitz,um knochen richtig zu verdauern bzw. das enthaltene calcium aufzuschließen d.h. sie können hier ca 5prozent der wöchentlichen futterration ihres erwachsenen Hundes an würsten zufüttern (1 würstchen wiegt ca 30g) und weiter 5 prozent als knorpel oder auch mit milchproduken abdecken um die empfohlene menge von ca 10 prozent RFK in der woche zu erreichen.

        Soo wahrscheinlich stell ich mich jetzt etwas blöd aber mit dieser rechnerei habe ich mich noch nicht richtig angefreundet …
        Wie viel von den würsten sollte ich jetzt die woche über geben kannst du mir das vielleicht sagen sanny?

        1. Hallo Jasmin,

          Danke das du die Rückmeldung weiter gibst. 🙂
          Rinderknochen enthalten viel Calcium im Gegensatz zu Geflügelknochen z.B.
          also 5 % der Wochenration deines Hundes wären dann nach meiner Rechnung 350g, das wären mindestens 11 Würste in der Woche.
          Aber wirklich genau kann man das auch nicht ausrechnen, weil man nicht genau weiß was für Rinderknochen verarbeitet worden sind. Wäre mir ehrlich gesagt zu unsicher, denn Calcium ist schon sehr wichtig.
          Vielleicht wäre es eine Alternative für Dich Eierschalenpulver zu füttern für die Abdeckung des Calciumbedarfes!?
          Das kann man auch ganz einfach selbermachen, du brauchst nur Eierschalen im Mörser klein machen.
          Davon braucht man auch nicht viel, weil der Calciumgehalt in der Eierschale sehr hoch ist.
          Dein Hund bräuchte z.B. 5,9 g am Tag davon, das wären dann 41,3g in der Woche.

          Viele Grüße
          Sanny

  8. Hallo!!

    Wir möchten unseren 11 Monate alten Boxerrüden auf Grund Allergien auf das Barfen umstellen.
    Habe mich im netz schon etwas belesen. Aber je mehr ich lese, umso verwirrter werde ich.
    Also: das Kerlchen wiegt momentan ca. 30 kg und ist sehr agil. Er hat eher weniger auf den Rippen, da er durch die Unverträglichkeit ganz schön abgenommen hat.
    Wir haben uns bei http://www.haustierkost.de das 15 kg Vorteilspaket bestellt. Nun habe ich noch kein Gefühl, wieviel ich ihm wirklich geben muss. Die fleischpakete sind immer zu 500g abgepackt. Knochen möchte ich ihm keine geben. Nun habe ich gelesen, das man Eierschalen kleinmalen kann um den Calciumbedarf abzudecken. Wieviel muss ich ihm da in der Woche geben???
    Über die Hilfe bei der Berechnung wäre ich wirklich sehr dankbar!!!

    Lg Anja

    1. Hallo Anja,

      Was für Allergien oder Unverträglichkeiten hat denn dein Hund? Denn dies müsstest du natürlich auch beim barfen berücksichtigen.
      Da er ja noch ein Junghund ist, der zu wenig auf den Rippen hat und außerdem sehr agil ist, würde ich mit 4% vom Körpergewicht rechnen. Das kann man dann ja individuell nochmal anpassen, wenn er sein Idealgewicht erreicht hat und das halten soll.
      Das wären bei 30kg eine Tagesmenge von 1200g mit einem Verhältnis von 80% Fleischiges – 20% Pflanzliches.
      Die Zahlen sind genau, d.h. du kannst sie dir auf oder abrunden damit du besser rechnen oder portionieren kannst.
      960g Fleischiges unterteilt in 672g Muskelfleisch , 192g Pansen oder Blättermagen und 96g Innereien.
      240g Pflanzliches unterteilt in 168g Gemüse und 72g Obst.
      Das Ganze kannst du dir auf eine Woche ausrechnen und dann schön auf die Woche verteilen. Denn Innereien und Knochen (bzw. Calcium) füttert man normal nicht jeden Tag.
      Dein Hund hat einen Tagesbedarf von 1500mg Calcium.
      Das wären ungefähr 4,5g Eierschalenpulver am Tag.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und deine Fragen beantworten.
      Wenn du noch weitere Fragen hast, immer her damit 😉

      Viele Grüße
      Sanny

  9. Hallo,
    wir bekommen in den nächsten Wochen eine Labrador Hündin. Ein Labbi mit 8 Wochen wiegt c.a. 5kg +/-, wie viel müsste ich dem Hund füttern, wie rechne ich es genau aus?
    Ich verfüge über keinen allzugroßen Geldbeutel, daher sollte es auch nicht zu teuer werden wenn der Hund erwachsen ist.
    LG

    1. Hallo Melissa,
      als erstes würde ich dir die Barf Broschüre für Welpen von Swanie Simon empfehlen, einfach um in das Thema reinzukommen und als Nachschlagwerk. Die 5€ ist es allemal wert. 😉
      Zu den Kosten kann ich dir so nichts genaues sagen, Fakt ist aber das ein großer Hund bzw. der es mal werden will grundsätzlich Geld kostet. Barf ist aber eine günstigere Alternative zu hochwertigem Trocken- oder Nassfutter, was meistens wesentlich teurer ist. Vorrausgesetzt man möchte seinen Hund artgerecht ernähren.
      Für meinen 17kg Hund habe ich ungefähr einen monatlichen Barf-Futterkostenaufwand von 30€.

      Rechnen würde ich bei einem 8 Wochen alten Welpen mit 5kg mit 6% Tagesmenge.
      von 5kg – 6% = 300g (es sind genaue Zahlen d.h. du kannst sie beliebig ab-oder aufrunden)

      Tagesmenge 300g – Verhältnis 80% – 20% ohne Getreide

      Fleischanteil 80% von 300g = 240g unterteilt in 144g Muskelfleisch, 48g Pansen, 24g Innereien und 24g Knochen
      Pflanzlicher Anteil 20% von 300g = 60g unterteilt in 42g Gemüse und 18g Obst

      Als Knochen solltest du mit Hühnerhälsen anfangen,das sind ideale Anfängerknochen.
      Dein Welpe hat dann einen Calciumbedarf von 500mg am Tag (100mg pro kg/Körpergewicht)
      das wären ca. 40g an Hühnerhälsen jeden Tag.
      So bald dein Welpe in den Zahnwechsel kommt braucht er täglich doppelt so viel (200mg pro kg/Körpergewicht)

      Wichtig bei einem Welpen ist, das er 1x wöchentlich gewogen wird und diesbezüglich die Futter- und Calciummenge angepasst werden muss.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
      Viele Grüße
      Sanny

  10. Hallo,
    ich habe einen Norfolk Terrier Rüden Bruno , er wiegt 8,0 Kg also ein bißchen zu viel,
    er ist 9,5 Jahre und hat eine Milben und Getredeallergie. Er bekommt vom Dosenfutter
    ( Fleisch pur) gern Durchfall. Wenn ich selbst koche Huhn oder Rinderherz mit Möhren und Kartoffeln gemischt bekommt Ihm das eigentlich sehr gut. Nun möchte ich es richtig machen.
    Ich hätte gern einen Futterplan erstellt und bedanke mich dafür ganz doll. VG Danny

    1. Hallo Danny,

      da du mir auch eine Nachricht per Email zukommen lassen hast, werde ich dir genauer per Email antworten 🙂

      Viele Grüße
      Sanny

  11. Hallo, ich habe eine 3 jährige franz. Bulldogge..
    Meine Frage zu Knochen, od ähnlichem!!
    Sie schlingt alles runter, musste ihr schon paar Mal was aus dem Hals holen!! :-/
    Was kann ich ihr anstatt Knochen geben??
    Selbst Rinderkopfhaut probiert sie so runter zu schlucken!!!

    Danke für eine Antwort!! 🙂

    1. Hallo Janine,

      du kannst ausprobieren wie es klappt wenn du den Knochen in der Hand festhälst, dann ist sie gezwungen es zu kauen und kann es nicht einfach so runter schlucken. Andernfalls kannst du auch gewolfte Knochen füttern oder eben ein Präperat was das Calcium ergänzt z.B. Knochenmehl.

      Viele Grüße
      Sanny

  12. Hallo Sanny!

    wir haben eine fast 4 jährige franz. Bulldogge. Er ist auf fast jede Sorte von Fleisch allergisch und auch auf Futtermilben, so dass wir jetzt vom Trockenfutter auf gekochtes umsteigen wollen. Da er nur Kaninchen und Ente verträgt haben wir Trockenfutter mit Fisch gehabt, das er verdauungsmäßig immer gut vertragen hat…daher wollte ich ihm auch jetzt Fisch, nur in gekochter Form, geben. Laut deinen Berechnungen komme ich bei ihm auf ca. 350 g Futter am Tag (er wiegt 12 kg und ist eher aktiv)… Da ich zum Futter auch Reis, Haferflocken o.ä. geben möchte, neben Gemüse und Fisch, wollte ich fragen, wie du das anteilsmäßig futtern würdest? Für die Antwort Danke im Voraus 🙂 Karolina

    1. Hallo Karolina,

      die Futtermenge ist schon mal richitg. Hast du es denn schonmal mit rohem Fleisch probiert, statt es zu kochen?! Denn beim Kochen geht doch einiges an Vitaminen verloren, da sollte man überlegen ob man nicht noch ein Multimineralpulver ab und zu dazu füttert, damit der Hund auch wirklich alles bekommt.
      Da dein Hund Allergiker ist, würde ich dir eher abraten Reis oder Haferflocken zu füttern, generell sollte man dann Getreide meiden. Wenn du es trotzdem füttern möchtest, sollte es nie mehr für 40% des pflanzlichen Teils ausmachen. Also 40% Gemüse, 40% Getreide und 20% Obst.
      Viele Grüße Sanny

  13. ah ja und noch eine Frage, welche Sorte Öl genau sollte der Hund bekommen? (Lachsöl geht bei ihm nicht, denn Lachs verträgt er als einziges Fisch nicht) Danke!

    1. Du kannst abwechselnd Hanföl, Leinsamenöl, Distelöl, Borretschöl u.ä. füttern wichtig ist ein hoher Omega 3 Fettsäurengehalt. Normal wird empfohlen wenigstens ein tierisches ÖL zu verwenden, aber wenn er es nicht verträgt, lässt man es eben weg. Du könntest es ersatzweise mit Lebertran versuchen, allerdings das bitte nur sehr sehr gering dosieren, sonst kann es eine Vitamin A Überdosierung geben und das ist ungesund auf die Dauer.
      Viele Grüße
      Sanny

  14. Hallo!

    Ich hätte eine Frage…. und zwar:
    Ich füttere am Tag 500 g das sind in der Woche:
    840 g Muskelfleisch
    336 g Pansen
    252 g Innereien
    252 g RFK !!!
    105 g Obst
    315 g Gemüse

    Wenb ich bei den Rfk mit 15 % rechne sind das 252 g – mein Hund hat aber laut deinen Angaben einen Bedarf von 910 g Hühnerhälse.
    Wie bringe ich die restl. Hühnerhälse unter? Ich kann doch nicht etwas anderes einfach streichen bzw. einfach mehr füttern. Ich hoffe du weisst was ich meine?!
    Außerdem sind die 252 g Hühnerhälse nur eine Mahlzeit – ich sollte aber 2-3 in der Woche RFK füttern???
    Würde mich über eine Antwort freuen! Lg nadine

    1. Hallo Nadine,

      das kommt drauf an, hast du mit dem Richtwert gerechnet oder hast du dir genau den Calciumbedarf deines Hundes ausgerechnet??
      Entweder füttert man immer kleinere RFK Portionen oder wenn der Hund keine Verstopfungen bekommt ist es auch okay wenn es nur 1x die Woche RFK gibt (außer bei Welpen im Wachstum, die brauchen täglich eine gleichmäßige Calciumzufuhr). Wichtig ist halt nur das der Bedarf wirklich gedeckt ist.

      Viele Grüße
      Sanny

  15. Hallo Sanny!
    Danke für deine Antwort.
    Ich habe mir mittels Körpergewicht und den Calziumgehalt von Hühnerhälsen den wert ausgerechnet.
    was denkst du ist realistischer für einen 30 kg Hund – 252 g oder 910 g Hühnerhälse?
    Meinem Welpen gebe ich fast jeden tag eine Mahlzeit RFK ist das richtig?

    lg nadine

    1. Hallo Nadine,
      du solltest auch mittels des Körpergewichtes den Calciumbedarf ausrechnen. Wie alt ist denn dein Hund für den du die Angaben wissen möchtest?? Das spielt alles eine Rolle in der Berechnung. Wenn es ein Welpe ist, muss man auch drauf achten ob der momentan im Zahnwechsel steckt etc. Und eine regelmäßige, am besten tägliche, Calciumzufuhr ist im Wachstum sehr wichtig.
      Die 10-15% RFK sind nur ein Richtwert damit quasi der Fleischanteil in der Berechnung mit berücksichtigt wird.

      Viele Grüße
      Sanny

  16. Hallo!

    Die Berechnung ist für einen 30 kg schweren und 5 Jahre alten Hund.
    Ich habe auch noch einen Welpen – der steckt gerade im zahnwechsel – wiegt zur zeit zirka 13 kg. Passt das, wenn eine Mahlzeit von drei aus RFK sprich Hühnerhälsen besteht?
    Lg nadine

    1. Im Zahnwechsel braucht dein Welpe 200mg Calcium pro kg Körpergewicht am Tag. Ideal wäre es wenn du es so aufteilen könntest das der Welpen jeden Tag sein Calcium bekommt.
      Bei einem 30kg Hund würde ich mit 50mg Calcium pro kg Körpergewicht am Tag rechnen, das sind 1500mg täglich. Das wären genau 100g Hühnerhälse jeden Tag oder eben 700g Hühnerhälse in der Woche. Du kannst das ruhig auf 2-3 Tage die Woche verteilen, bei einem Erwachsenen Hund muss die Calciumzugabe nicht täglich sein.

      LG Sanny

  17. Hallo!
    Ich möchte meinen 1 Jahr alten Deutschen Doggen Rüden gerne auf Barf umstellen.Er wiegt zur Zeit 70 kg.Meine Frage:Mit wieviel Prozent soll ich beginnen?Er wächst ja noch,aber nicht mehr so viel.Mit 4 %?

    Lg Nina

    1. hallo Nina,
      das kommt ganz drauf an ob er sehr aktiv ist, ansonsten würde ich erstmal mit 3% rechnen und schauen ob er sein Gewicht hält, was zunimmt oder sogar abnimmt. Dann muss man halt dementsprechend die Futtermenge angleichen.
      Viele Grüße
      Sanny

  18. Hallo Sanny,welch ein Glück das ich dich gefunden hab.;) Mir qualmt nämlich schon der Schädel..Also ich habe eine Dalmihündin (5j.) 26kg und kastriert .Ich hätte sie gerne auf 24kg weil sie zu dick ist.Innereien möchte ich keine füttern da Dalmis aufgrund eines Gendefektes purinarm ernährt werden müssen.Auch möchte ich nicht im 70/30 sondern 50/50 Verhältnis füttern.Dann hab ich noch eine 4jährige Podenca 12kg auch kastriert.Kann ruhig auch nen halbes kilo abdecken.Auch bei ihr mòchte ich keine Innereien füttern.Sie hat aber Gelenkprobleme (noch beschwerdefrei).Sie soll auch 50/50 bekommen…Bitte hilf mir… :)Ach ja,sie bekommen auch kein Getreide.Dafür aba Milchprodukte wie z.b.Hüztenkäse.Muss man das mit einberechnen.Für deine Hilfe und Mühe schon einmal gaaaanz viel DANKE im voraus.
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Hallo Steffi,

      bei der Dalmatinerhündin ist ein Verhältnis von 50/50 richtig, weil diese purinarm ernährt werden sollte. Ich würde es erstmal ganz normal mit 2,5% des Körpergewichtes probieren, denn da der Fleisch und Pflanzenanteil 50 zu 50 ist, ist es gut möglich das da die Kilos schon purzeln. Ansonsten solltest du mit 2% vom Wunschgewicht rechnen.
      Ich weiß nicht ob für die Podenca Hündin das Verhältnis 50/50 so angebracht ist, denn diese muss ja nicht aus gesundheitlichen Gründen purinarm ernährt werden. Da solltest du mit 80/20 rechnen und 2% vom Wunschgewicht.
      Wenn du keinerlei Innereien fütterst, müsste man sich mal schlauen machen, womit man die Vitamine ergänzen kann. z.B. durch Gemüse, Milchprodukte oder Öle. Herz solltest du übrigens auch meiden, auch wenn es eher zu Muskelfleisch zählt. Bei Gelenkproblemen hat sich bis jetzt immer Grünlippenmuschelextrakt bewährt. Milchprodukte müssen nicht mit eingerechnet werden, es sollte aber nie 10% der Gesamtfuttermenge übersteigen, vorrausgesetzt deine Hunde vertragen Milchprodukte.

      Viele Grüße
      Sanny

  19. Hallo Sanny,
    Ich barfe seit 4 Wochen meine beiden Collies. Seitdem mache ich nichts anderes mehr als rechnen. Bei der Großen ( 20 Monate) komme ich gut klar, sie bekommt 2% da sie etwas abnehmen sollte, was auch schon geklappt hat. Bei der kleinen ( 6 Monate) verzweifel ich. Sie bekam bis gestern 5%. Nun ist sie zu dick geworden und so habe ich heute auf 4 % reduziert. Den Kalziumbedarf rechne ich tgl. aus, bei der Kleinen z.Zt. 200mg/kg. Nun meine Frage kann ich so einfach auf 4% reduzieren obwohl sie erst 6 Monate ist? Sie hat übrigens immer Hunger und ist sehr agil. Ich fütter getreidefrei, 1x wöchentlich Fisch, 1x Milchmahlzeit mit OG und Honig. Kein Fastentag. RFK nach Calciumbedarf. die Große wiegt jetzt 20 kg und die Kleine schon 19,1 kg.
    LG
    Annie

    1. Hallo Andrea,

      Mit 6 Monaten zählt die Kleine schon als Junghund, es ist also nicht weiter tragisch wenn du die Futtermenge reduzierst. Vorallem kannst du das nicht nur tun, sondern du musst, damit dein Hund kein Übergewicht bekommt. Die Vorgaben sind ja nur Richtlinien, d.h. du kannst die Futtermenge immer individuell auf deinen Hund anpassen. Vielleicht solltest du auch, in der Zeit wo du mehr RFK fütterst wegen dem höheren Calciumbedarf, etwas davon vom Muskelfleisch abziehen.

      Viele Grüße
      Sanny

  20. Vielen Dank für deine Antwort.

    LG
    Annie

  21. ich bekomme eine chihuahua/pinscher hündin. sie wird dann 10 wochen alt sein. meine beiden grossen hunde barfe ich seit langem und die kleine möchte ich auch barfen. der züchter gewöhnt sie derzeit schon an fleisch.. nun meine frage: der hund wird ein gewicht von 1 kg haben. wieviele mahlzeiten sollte er am tag haben und welche menge. kannst du mir da helfen?

    1. Hallo Dagmar,
      ein Welpe egal ob groß oder klein sollte generell mindestens 3 Mahlzeiten am Tag bekommen, später kann man auf 2 Mahlzeiten täglich übergehen. Die Menge kommt ganz auf das genaue Gewicht des Hundes an, mit Schätzungen ist es schwierig. Wieg deinen Hund wenn er bei dir ist und dann kannst du mit 6% vom Körpergewicht anfangen zu rechnen. Denn kleine Hunde haben in der Regel einen höheren Energieverbrauch im Vergleich zu einem großen Hund, außerdem steckt dein Welpe ja noch im Wachstum. 😉
      Liebe Grüße
      Sanny

  22. vielen dank für deine antwort

  23. Ich habe noch eine Frage. Nachdem ich jetzt endlich klar komme mit dem Barfen hat mir eine Freundin erzählt ich muss Fett füttern damit der Hund keine Nierenprobleme bekommt, denn ohne Fett und Getreide würde er sich die Energie aus den Proteinen ziehen, was später zu Problemen führen kann. Welches Fett kann ich nehmen und wie oft und wieviel? Das Fleisch was ich fütter ist sehr unterschiedlich im Fettgehalt. Wie muss ich das dann rechnen?
    LG
    Andrea

    1. Hallo Andrea,

      das ist richtig, das Fleisch sollte im besten Falle einen Fettgehalt von 15-25% haben. Hat es das nicht, muss Fett dazu gefüttert werden, aus dem von dir genannten Grund. Getreide oder Kohlenhydrate liefern im Gegensatz zu Fett nur kurzfristig viel Energie und ist nicht unbedingt optimal für einen Hund.
      Die Berechnung geht in etwa so: z.B. 250g Fleisch hat 10% Fett dann sind das ca. 25g Fett, die im Fleisch enthalten sind. Du möchtest aber einen Fettgehalt von 20% (ca. 20% = 50g Fett), dann gibst du quasi 25g reines Fett zu der Mahlzeit hinzu, um ungefähr auf die 20% Fettgehalt zu kommen. Allerdings fängt man mit kleinen Mengen an z.B. 1 Teelöffel und tastet sich langsam heran. Denn zuviel Fett ergibt Durchfall und der Hund muss sich an die Fettzufuhr erst einmal gewöhnen. Du kannst tierisches Fett nehmen wie z.B. Hühnerfett, Rinderfett, Lammfett etc (gibt es in jedem guten Barfshop und ist am natürlichsten), notfalls kann man aber auch mal Schmalz ode Butter nehmen.

      Viele Grüße
      Sanny

  24. Hallo Sanny,
    danke für deine Antwort. Ich fütter jetzt schon knapp 3 Monate die Hunde ohne Fett, hoffentlich habe ich nichts falsch gemacht. Jetzt nochmal wenn ich z.B. 500g Pansen mit 5% Fett fütter wären das 50 g Fett. Ich brauche aber ca. 100g , d.h. Ich muss noch 50 g Fett dazugeben. Ist das so ungefähr richtig? Werden die Hunde dann nicht zu dick? Oder muss ich jetzt wieder irgendwo was abziehen?
    LG
    Andrea

    1. Hallo Andrea,

      nach drei Monaten brauchst du dir keine Sorgen machen. So schnell passiert da nichts. Außerdem ist ja nicht gesagt das du immer zu wenig Fett gefüttert hast, je nach Fleischsorte ist das unterschiedlich.
      Bei 500g Pansen mit 5% Fettgehalt sind es 25g Fett (5% von 500g), wenn du 20% haben möchtest wären das 100g, du müsstet also ca. 75g pures Fett dazu füttern. Aber wie gesagt, fang langsam an um deinen Hund daran zu gewöhnen.

      Lieben Gruß Sanny

  25. Hallo! Ich habe auch eine Frage. Und zwar haben wir eine französische Bulldogge. Sie ist 8 Monate alt und wiegt um die 9 Kilo. Die Kleine ist auch ziemlich aktiv. Sie bekommt zurzeit Platinum als normales Trockenfutter, jedoch möchten wir ihr frischen Pansen dazugeben. Jetzt würde ich gerne wissen, wie viel pro Tag sie braucht. Wir würden ihr das gerne eine Woche im Monat am Stück geben, ansonsten Platinum.

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    1. Hallo Jacqueline,

      da dein Hund noch Junghund ist und außerdem sehr aktiv, hab ich jetzt mal mit 4% vom Körpergewicht gerechnet. Dann wäre das eine Tagesportion von 360g. Die Menge kannst du ihr auch so am Tag geben, da du ja nur Pansen füttern möchtest zusätzlich zum Fertigfutter. Beachte aber bitte das du kein Fertigfutter mit frischem vermischst, das kann üble Verdauungsprobleme geben. Lieber immer getrennt füttern.
      Du solltest dir auch im Klaren sein, das es für deinen Hund jedes Mal eine enorme Umstellung ist, wenn du vom Pansen auf Fertigfutter umschwengst und umgekehrt.

      Viele Grüße
      Sanny

  26. Hallo,habe einen 18 Wochen alten Deutschen Pinscher der 9,8 kg wiegt. Er bekommt zurzeit eine Tagesration von 590g davon 470g tierisch inklusive Innereien und gewolftem Knochenanteil und 120g Obst/Gemüse mit 2-4 verschiedenen Sorten. Er wurde ab der 10ten Woche roh gefüttert,verträgt alles sehr gut und mag auch alles, auch nur Gemüse, Obst und auch Joghurt und Hüttenkäse. Er bekommt auch diverse Öle und Zusätze wie Spirulina, Eier plus Schale Himalaya Salz etc. und er wächst und gedeiht gut, nur hat er ständig Hunger und frisst z.b draußen alles was er bekommen kann auch Erde Gras etc. jetzt hab ich Angst das ich zuwenig füttere bzw. er Mangelerscheinungen hat.

    1. Hallo,
      du fütterst ja schon die höhste Menge die für einen Welpen empfohlen wird (6% vom Körpergewicht), achte darauf das du mehrere Mahlzeiten am Tag gibst und dass das Fleisch mindestens einen Fettgehalt von 15-25% hat. Die Mahlzeiten müssen ja nicht immer aus Fleisch bestehen, wenn der Hund alles frisst. Du könntest auch gekochte Kartoffeln dazu geben, die sättigen etwas. Das der Welpe draußen alles frisst muss nicht unbedingt mit Hunger zutun haben, die sind wie kleine Kinder .. alles mal in den Mund nehmen. 😉 Gras und Erde fressen deutet eher auf leeren Magen bzw. zuviel Magensäure hin. Da gegen könntest du Heilerde vermischt mit etwas Joghurt oder Hüttenkäse eine halbe Stunde vor der Mahlzeit geben. Das bindet etwas die Magensäure. Heilerde aber bitte niemals zusammen mit dem Futter geben, denn es bindet auch Nährstoffe.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Ich habe ab der 16ten Woche von 4 auf 3 mal füttern umgestellt, gerade weil er auch sehr hastig frisst. Du schreibst leeren Magen, sollte ich den lieber vorm spazieren gehen füttern? Besteht da nicht die Gefahr von evtl Magendrehung. Ich gebe Öl zum Futter muss ich da trotzdem soviel % Fett im Fleisch haben? Ich habe statt Heilerde Roots von DHN würde das auch gehen diverse Wurzeln und Anis etc. zur Magendarmpflege und bei Durchfall

        LG

        1. Die Roots gebe ich wie angegeben zum Futter, binden diese auch die Nährstoffe?

          1. Roots bindet keine Nährstoffe, das sind Kräuter u.ä. zur Darmpflege, Heilerde ist gut gegen Überproduktion von Magensäure und Sodbrennen.
            Vor dem Spazieren gehen füttern ist keine gute Idee, nach dem Fressen sollte der Hund mindestens 2 Stunden ruhen. Versuch es mal wieder mit den 4 Mahlzeiten, du kannst immer noch auf 3 Mahlzeiten wieder zurückgehen.
            Trotz Öl muss das Fleisch den genannten Fettgehalt haben, damit es später keine Leber und Nieren Probleme gibt. Der Hund muss sich die Energie die er braucht aus dem Fett ziehen können.
            Viele Grüße
            Sanny

          2. Hallo danke für die guten Tipps, habe zwar viel gelesen übers Barfen komme auch mittlerweile ganz gut klar, aber manche Sachen sind schon etwas schwierig, wie zb die richtige Berechnung von Nährstoffen, fett etc. Oft steht bei dem Anbieter für das Fleisch nicht immer der Anteil von Fett dabei. Meintest du mit 15-25% Fettanteil im Fleisch die % die in der Tagesration von meinem Welpen sein muss?

          3. Er bekommt 480g tierischen Anteil, dann wären das ja ca.125g Fett oder? Etwas kompliziert auszurechnen bei 2-3 Fleischsorten

          4. Habe jetzt mal Gänseschmalz gekauft um ab und zu etwas ins Futter zu geben,gerade auch,weil er trotz höchstanteil Futter sehr dünn ist, is klar er wächst ja beim zusehen

          5. Du brauchst da eigentlich nicht großartig zu rechnen, solange du abwechslungsreich fütterst und der Hund Innereien und rohe fleischige Knochen bekommt sind alle Nährstoffe gedeckt. Man muss halt etwas auf den Fettgehalt achten, normalerweise ist dieser auch auf der Fleischverpackung gekennzeichnet. Und wenn der Fettgehalt zu niedrig ist, fütterst du Fett dazu wie z.B. Gänseschmalz. Fang mit kleinen Mengen an, denn zu viel Fett verursacht Durchfall.
            Viele Grüße
            Sanny

  27. Habe auch gelesen,das gebarfte Hunde weniger Kot absetzen, weil sie das Futter fast zu 90% verwerten. Das trifft aber auf meinen Welpen (18 Wochen) nicht zu. Der kotet manchmal 4 mal tägl. dauert es denn bei Welpen länger bis sie das Futter verwerten können? Habe Angst, das es seine Entwicklung bzw. Wachstum/Gesundheit schadet, wenn er kaum was vom Futter verwertet. Obwohl er sieht Gesund aus hat glänzendes Fell und ist sehr lebendig.

    1. Wenn der Hund vorher Fertigfutter bekommen hat, dauert es natürlich etwas bis sich der Magen-Darm-Trakt sich an das neue Futter gewöhnt hat. Es kommt aber auch immer darauf an was der Hund genau zu fressen bekommt. Ich denke das es durchaus normal ist und es wird sich mit der Zeit legen. So lange der Hund fit ist und gut aussieht würde ich mir keine Sorgen machen.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Er hat ab der 10ten Woche Barf bekommen, vorher Welpenfertigtrockenfutter.

        LG Helli

        1. Warte erstmal ab, ich denke das sich die Verdauung noch umstellt und dann wird auch der Kot weniger. Dein Welpe steckt doch mitten in der Entwicklung. 😉
          Ansonsten musst du das mal vom Tierarzt checken lassen, ob mit der Bauchspeicheldrüse alles in Ordnung ist oder vielleicht auch mal den Kot wegen Parasiten untersuchen lassen.

          Viele Grüße
          Sanny

  28. Hallo Sanny,
    erstmal Respekt zu dem Barf Rechner echt Klasse

    1. Also irgendwie kommen die Nachrichten nicht mehr ganz an, hatte vielmehr geschrieben und über meiner Probleme mit dem Kalzium Anteil. Also mein Welpe braucht jetzt im Zahnwechsel 2000mg das verstehe ich ja noch. Nur bekommt er keine RFK sondern nur die Knochen und Knorpel in zb komplett gewolften Hühnerfleisch oder Kanichchen mit Karkassen, dann weiß ich nie wieviel ich an Eierschalenpulver dazu tun muss. In deinem Rechner steht 3g pro Tag. Im Gemüse ist ja auch noch Kalzium. Ich habe Angst,das mein Welpe durch eine über oder Unterversorgung an Kalzium Schäden davon trägt

      1. Es gibt eben nicht für alle Knochen diese Calciumwerte, das kann man dann nur schätzen. Das Risiko würde ich aber auch nicht eingehen, wähle am besten für die Wachstumszeit und im Zahnwechsel RFK (Hühnerhälse, Flügel etc.) die man auch berechnen kann. Dann weißt du auch ob du Eierschalenpulver dazu geben musst oder nicht. Dann bist du auch auf der sicheren Seite 😉

        Viele Grüße
        Sanny

        1. Ok werde ich machen, danke nochmal. Ich denke ich mach mich ohne Grund verrückt

          1. Rest der Nachricht wieder nicht sichtbar??? Hatte noch eine Frage zu Gänseschmalz habe leider nur welchen bekommen mit Anteil von Grieben und Äpfeln, ist das schädlich für den kleinen?

            LG Helli

          2. Nein, Grieben sind ein Schlachtnebenprodukt und Äpfel sind auch nicht schädlich. Der Schmalz besteht ja nicht nur aus dem Zeug. 😉
            So kannst du das nicht rechnen mit den Hühnerhälsen und dem ganzen Huhn. Um so mehr Fleisch und Haut (Fett) und Nährstoffe dabei ist, um so weniger Calcium nimmt der Hundekörper auf. Bzw. die Calciumaufnahme wird gedrosselt oder absorbiert.
            100g Hähnchenhälse (ohne Haut) haben ca. 1500mg Calcium und ein ganzes Huhn hat pro 100g ca. 1400mg Calcium.
            Wie gesagt, es klingt alles komplizierter als es eigentlich ist. Und mit dieser ganzen Rechnerei wird man nur noch unsicherer. Wichtig ist das der Calciumbedarf gedeckt ist und das die Portionen das richtige Verhältnis haben. Dann kann nichts passieren.
            Viele Grüße
            Sanny

  29. Hallo Sanny,

    wenn Hühnerhälse am Stück 0,9% Kalzium bei einem Kilo haben, dann ist doch ganzes Huhn gewolft mit 1% Kalzium pro Kilo also 10g bzw 10000mg Kalzium genauso gut oder? Dann müsste ich ca 200g davon Füttern jetzt im Zahnwechsel oder hab ich da einen Rechenfehler?

    LG Helli

  30. Hallo Sanny,

    Ist es wirklich so, das man beim Barfen am Kot des Tieres sehen kann, wie gut er es verwertet? Mein Welpe hatte immer ziemlich dunklen und seit ein paar Tagen ziemlich hell bis beige.

    LG Helli

    1. Das kannst du nicht nur beim Barfen sehen sondern bei jedem Futter, um so weniger hinten wieder raus kommt um so mehr bzw. besser wird das Futter verwertet. Die Farbe des Kotes hängt davon ab was du fütterst.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny,
        Ist eigentlich in getrockneten Hühnerhälsen genauso viel Kalzium wie in frischen? Und ich füttere diverse Zusätze wie Spirulina, getrocknetes Hagebuttenpulver, Roots und Himalayasalz. Wie oft sollte man das dem Futter beimischen? Und kann man eigentlich alle Gemüsesorten bzw. Obst zusammen mischen oder gibt es Sorten die zusammen Probleme verursachen? Ich nehme meisten so 3 verschiedene Sorten Gemüse und bei Obst nur 1 Sorte.

        LG Helli

        1. Das ist eine gute Frage, ich würde sagen dass durch die Trocknung/Erhitzung einiges flöten geht. Außerdem kann man das schlecht berechnen, selbst wenn die Calciummenge gleich ist, weil die Hühnerhälse durch die Trocknung an Wasser und somit an Gewicht verlieren.
          Salz sollte man einmal die Woche eine Brise geben, wenn kein Blut verfüttert wird. (bitte kein Jodsalz)
          Hagebutten und Roots kann man kurweise geben für 4-6 Wochen oder auch bei Krankheit täglich.
          Spirulina kann man 2-3 mal die Woche geben, ist aber kein muss, solange man abwechslungsreich füttert. Oder man macht eine Kur mit Algen.
          Man kann problemlos alle Obst- und Gemüsesorten mischen, die der Hund fressen darf.

          LG Sanny

  31. Hallo Sanny,
    Ist es eigentlich schädlich schonmal Trockenfutter als Leckerchen zu geben? Weil man Barf und Trockenfutter wegen der unterschiedlichen Verdauungszeit ja nicht mischen sollte. Ist das auch bei geringen Mengen so?
    mein Welpe pupst neuerdings schonmal öfter

    LG Helli

    1. Wenn dein Welpe Blähungen hat würde ich das Trockenfutter weglassen. Unter normalen Umständen schadet ein bißchen Trockenfutter nichts.
      Blähungen können verschiedene Ursachen haben; Unverträglichkeit von diversen Futterkomponenten (Milchprodukte o. Fleischsorten), Würmer oder der Hund schluckt zuviel Luft.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny

        Also Würmer denke ich nicht, er hat vor ca.einer Woche eine Wurmkur bekommen. Und Joghurt etc. Hat er bisher immer gut vertragen. Ich denke das Luftschlucken kommt hin, da er sehr hastig Frist

        1. Es kann auch an der Wurmkur liegen, denn diese zerstört die Darmflora und das kann wiederum zu Blähungen führen.
          Wenn es wirklich das Luft schlucken ist, kannst du mal schauen ob du seinen Futternapf etwas erhöht stellen kannst.
          Viele Grüße
          Sanny

          1. Hallo Sanny,
            du hast geschrieben der Fettgehalt im Fleisch sollte zwischen 15-25% liegen. Nur die meisten Fleischsorten außer Kaninchen haben meistens viel weniger. Oder muss ich den Fettgehalt von Fleisch Innereien Pansen etc. zusammenziehen?

            LG Helli

          2. Das Muskelfleisch sollte einen Fettgehalt von 15-25% haben. Leider sind viele erhältliche Fleischsorten ziemlich mager, dann muss man eben tierisches Fett dazu füttern.
            LG Sanny

  32. Hallo Sanny,
    also ich mische das Muskelfleisch Rind,Huhn oder Pferd mit evtl Fisch oder Kaninchen plus Pansen und Innereien meistens Leber, aber nur jeden zweiten Tag die Innereien plus Öl und im wechsel Schmalz oder Kokosfett einen Teelöffel. Hoffe das ist so ok, denn der Welpe mittlerweile (11kg)verträgt alles gut

    1. Klingt gut, du solltest nicht nur aussschließlich Leber füttern sondern auch mal mit anderen Innereien wechseln.

      LG Sanny

      1. Nein ich nehme auch Pansen, Herz und Hühnermägen, aber zählen die nicht auch zu Muskelfleisch?

        LG Helli

        1. Pansen zählt Extra und nicht wirklich als Innerei. Herz und Magen zählt zum Muskelfleisch.
          Ich rede von Niere, Milz und Lunge.
          Nur Leber wird eine Vitamin A Überdosierung auf Dauer verursachen.

          LG Sanny

  33. Hallo Sanny

    Ich hatte vor kurzem auch geschrieben, das mein Welpe, mittlerweile(5 Monate) ziemlich oft Kot absetzt. Besser ist das nicht geworden zwar immer nur kleine Dinger, wie ne Walnuss so gross ,aber bestimmt so 5-6 mal, wie lange dauert denn die Umstellung? Er hat bis zur 10ten Woche TF bekommen.

    LG Helli

    1. Hallo Sanny,
      mein Welpe zahnt und es scheint ziemlich schlimm für Ihn zu sein. Es kommen Backen und Reißzähne,die anderen sind da, ganz ohne Probleme. Er schläft nicht, rennt rum und muss nachts ständig raus, hat aber keinen Durchfall. Manche Gemüsesorten fördern ja die Verdauung, aber ich füttere nichts anderes wie immer und sowas hatte er noch nie

      1. Im Zahnwechsel kann es vorkommen, dass der Welpe leichtes Fieber, geschwollenes Zahnfleisch oder etwas Durchfall bekommt. Dies sind ganz normale Zahnungserscheinungen. Bei den vielen Fragen die du hast solltest du dir vielleicht die Barf Broschüren von Swanie Simon zulegen.

    2. So wie du es beschreibst ist das vollkommen normal. Meine ausgewachsene Hündin setzt am Tag auch schon mal 2-3 Mal Kot ab aber immer nur kleine Kuddel. Keine riesigen Haufen.
      Dein Welpe bekommt doch mehrmals am Tag Futter, für mich hört sich das völlig normal an. Ich verstehe nicht ganz warum du dir solche Gedanken darum machst, wenn ein Hund 5-6 mal riesige Haufen machen würde, dann sollte man sich Gedanken machen.
      LG Sanny

      1. Hallo Sanny,
        danke für deine vielen Antworten, sicher nerve ich schon

  34. Hi sandy,

    Ich würde meinen großen gerne aufs barfen umstellen da er krebs hat und Kohlenhydrat u zuckerfrei gefüttert werden sollte.

    Jetzt bin ich Anfänger und hätte gern gewusst ob das was ich ausgerechnet habe auch stimmt will nichts falsch machen.

    Rüde kastriert , mittlere Aktivitäte, 40 kg

    Tagesgesamtmenge:

    780g Fleisch
    150g Gemüse
    50g Obst
    Habe es etwas aufgerechnet

    Im Monat:
    11,2 kg muskelfleisch
    4,4kg Pansen/blätterigen
    3,3 kg innerein
    3,3 kg Knorpel ( Knochen wobei ich die nicht füttern will)
    4kg Gemüse
    1,4 kg Obst

    Ist das so in Ordnung Öle und Kräuter kommen natürlich auch dazu, aber was muss ich an Calcium geben

    Lg jasmin

    1. Hallo Jasmin,
      mit wieviel % hast du gerechnet?! Ich habe mit 2% und einem Verhältnis von 80% tierisches und 20% pflanzlichen gerechnet, ich komme auf andere Zahlen. Hast du schon meinen Barf Rechner? Der würde dir auf jeden Fall weiter helfen, denn der rechnet dir alles aus was du wissen musst. Auch was den Calciumbedarf angeht, als Alternative zu Knochen kannst du Eierschalenpulver o.ä. nehmen. Knorpel enthält zwar auch Calcium aber nur sehr gering, dafür sind Knorpel wiederum gut für die Gelenke.
      Viele Grüße
      Sanny

  35. Hallo, ich habe einen 16Jährigen JackRassel, ich hätte gern Hilfe wie richtig soll ich ihn futtern? Bis jetzt habe ich ein mal am Tag Nasse Futter gegeben und Trocken hat er immer. Ist es richtig?
    Viele Grüße

    1. Hallo Nadine,
      von Trockenfutter allgemein halte ich nicht viel. Aber eine Mischfütterung mit Nassfutter ist durchaus okay, solange es vernünftiges Futter ist. Allerdings würde ich bei einem 16jährigem Hund auch keine Experimente mehr machen, solange er es gut verträgt und es keinerlei Gewichtsprobleme gibt, ist alles in Ordnung.
      Viele Grüße
      Sanny

  36. Hallo Sanny,

    seit einer Woche hab ich eine Labrador Hündin ( 9 Wochen, 6kg ) ich finde die Idee von Barfen super, leider bin ich ein Anfänger.
    So wird meine Hündin ernährt:
    morgens- Ziegenjoghurt mit Früchten etwas öl und manchmal Honig
    mittags – Hühnerfleisch, 1 Hühnerhals etwas Gemüse, etwas öl, etwas Acerolapulver
    nachmittag- die hälfte vom mittagsmahlzeit
    abends – Kalbsbrustknochen (wobei Sie kaum was davon aufnimmt ist nur zum spielen)

    Meine Sorge ist ob sie zuviel Knochen( Kalzium) bekommt?

    Ich habe heute gelesen das ein Welpe bis zu 70% an RFK bekommen soll.
    Die gesamte Tagesration(Fleisch, Innereien,Knochen, Knorpeln, Gemüse und Obst) ist um die 500g, sie würde nach einer Woche gewogen und hat kaum zugenommen. Meine Hündin ist munter und verspielt.

    würde mich über eine Antwort freuen ich sorge mich und möchte nichts falsch machen.

    DANKE

    1. Hallo Monika,

      da du den Barf Rechner hast, sollte sich die Frage erübrigen. Der rechnet dir aus wieviel dein Welpe an Calcium täglich braucht und was du füttern musst. Im Zahnwechsel gibst du dann das doppelte.
      Welpen haben generell einen höheren Bedarf an Calcium, Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente als erwachsene Hunde. Wichtig ist, das der Welpe täglich sein Calciumbedarf gedeckt bekommt, damit auch das Calcium/Phosphor Verhältnis stimmt. Der Bedarf muss gedeckt sein, zuviel Knochen bzw. Calcium ist auch nicht gut, da es zu schweren Verstopfungen o.a. Krankheiten kommen kann.
      Wenn du dir unsicher bist, besteht noch die Möglichkeit zum teilbarfen bis die Kleine aus dem gröbsten raus ist.

      Viele Grüße
      Sanny

  37. Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    LG

  38. Hallo Sanny…
    Ich würde gerne barfen-ohne Getreide, aber mit Joghurt, Buttermilch, Quark etc. Mein Hund ist 8 Monate alt und wiegt 30 kg. Wie würdest du den Futterplan gestallten?

    1. Hallo Maja,

      du bekommst eine Email von mir. 😉

      Viele Grüße
      Sanny

  39. Hallo ich habe bisher nicht gebarft …aber mir Raten viele dazu. Mein rüde 20 Monat ein Labrador Rottweiler mix 24 Kilo er hat eine fütterallergie Getreide auf jeden fall Huhn und rind ..er kratzt sich ständig auch mit seinen Ohren schüttelt er ständig..heut Nacht hat er das erste mal ein zucken wie Steinschläge gehabt ca 10 min war aber bei bewusst sein meine Tierärztin meinte das das von der futterallergie kommen könnte und es ein kleiner Anfall von Epilepsie sei…jetzt wäre meine Frage da mir jeder zum barfen rät wie fange ich da am besten an ? Auf was muss ich durch seine Allergie achten? Und gäbe es vllt eine Futterprobe? Mit freundlichen Grüßen romina Weber

    1. hallo Romina,
      das wäre hier etwas zu umfangreich,
      du bekommst eine Email von mir. 😉

      Viele Grüße
      Sanny

  40. Hallo,ich habe eine 2,5 Jahre alte Golden Retriever Hündin.Sie wiegt ca 29 Kg.Ich habe schon mal gebarft,allerdings waren das fertig Pakete vom Schlachter mit allem drum und dran(Rind).Wir hatten vor kurzem das Futter umgestellt auf Platinum Lamb and Rice,nach Empfehlung der Tierärztin weil sich meine Hündin immer die Pfoten beißt und diese sehr rot sind,zwischenzeitlich auch in der Achselgegend rot gekratzte stellen.Das eine Ohr ist auch ständig entzündet.Sie sagte Vllt. zuviel Eiweiß.Es würde am Rindfleisch liegen.Als wir das Futter nu umgestellt hatten lief es wirklich gut,die Pfoten wurden besser.Nu fängt es aber schon wieder an.Ich würde gerne BARFEN wieder,nur weis ich nicht wie.Wieviel und vor allem was?Sie ist sehr empfindlich mit ihrer Haut.Ich weis nicht wie ich das ausrechnen soll was sie alles bekommen muss.Es wäre ganz lieb Antwort per Mail.Danke im voraus

    1. Liebe Stefanie,

      die Email an dich ist raus. 🙂
      Viele Grüße Sanny

  41. Hey Sanny,
    Ich habe eine französische Bulldogge und ich möchte sie auch Richtig Barfen! Sie wiegt 10,5 Kilo, sie kann aber nur Lammfleisch essen! Bzw, bekommt sie ein Lamm-Mix. Viel viel Calciumsöl muss ich dazugeben und wieviel Lammfleisch bekommt sie. Ich möchte sie 2x am Tag Futter ( morgens / abends .

    Sie bekommt auch von Pernaturam das Kompliment.

    Liebe Grüße / Philimon

    1. hallo Philimon,

      um da genaueres sagen zu können, brauch ich etwas mehr Informationen. Das Kompliment von Per Naturam hat keine genaue Analyse der enthaltenen Vitamine usw. Das ist schon mal nichts. Du bekommst auf jeden Fall eine Email von mir.
      Lieben Gruß
      Sanny

  42. Hallo, macht doch nicht eine totale Wissenschaft daraus und vertraut eurem gesunden Menschenverstand: artgrechte Ernährung, was als Abfall bei der Schlachtung anfiel, auch mal Küchenabfälle, Knochen, Fell, Innereien, Gemüse, Fisch, Fell, kein Schwein, …Pansen !!!
    Fasten!!! genauso, wie man beim Menschen vom richtigen Maß spricht.

    1. Hallo Marlis,
      ganz so einfach ist es nicht, auch wenn es sich so anhört. Man sollte sich schon etwas intensiver mit dem Thema beschäftigen. Viele der „Barfer“ haben erhebliche Mängel in ihrer Fütterung, so das viele wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente auf Dauer fehlen, das heißt das früher oder später der Hund in jedem Fall krank wird. Und genau das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden. Man kann sehr viel falsch machen wenn man die Fütterung seines Hundes selbst in die Hand nimmt. LG Sanny

  43. Hallo Sanny,
    seit 6 Tagen haben wir einen 11 Wochen alten Cavapoo.
    Er bekam von der Züchterin 200g über den Tag verteilt (jeweils um die 70g) Fertig-Würste von
    Panys (www.panys.de) plus 1 Esslöffel 3x tgl. Karottenpellets auch von Panys.
    Dies habe ich auch beibehalten. Der Welpe ist sehr agil wenn er wach ist, hat ein schönes Fell.
    Was mich wundert! Jedesmal wenn wir rausgehen, also nachts wenn er aufwacht, vor dem Frühstück nach dem Frühstück usw. muss er groß! Bis zu 7 x am Tag. Sein Output ist
    leicht fest und riecht nach seinem Futter. Ich habe Angst, dass er so nicht zunehmen kann, weil alles was reinkommt dann wieder rauskommt 🙁 Ich werde ihn auf Anraten der Züchterin abends dann barfen mit dem Welpen-Starter-Set von http://www.haustierkost.de)
    Kann ich das so beibehalten, oder soll ich ihn dann ganz barfen?
    Falls ja, was , wieviel, wieoft?
    Ich freue mich so sehr über eine Antwort und bin froh eine andere Meinung zu lesen (hören)
    Lieben Gruß Petra

    1. Hallo Petra,
      ist dein Hund denn gesundheitlich durchgecheckt worden? Ist da alles in Ordnung? Er scheint das Futter nicht richtig zu verwerten. Möglich wäre auch ein Wurmbefall. Das solltest du auf jeden fall vom Tierarzt abklären lassen. Bezüglich der Fütterung bekommst du eine Email von mir.
      Viele Grüße
      Sanny

  44. Hallo, ich habe da mal eine Frage wenn ich einmal die Woche Fisch füttere zu was wird den das dazu gerechnet?

    Muskelfleisch?
    Pansen/Blättermagen?
    Oder Knochen / Knorpel
    Danke schon mal
    Liebe Grüße Janin

    1. Hallo Janin,
      Fisch zählt ganz einfach zu Muskelfleisch. Am besten ist es Lachs einmal die Woche zu füttern, denn der enthält sehr wichtige Vitamine und natürlich auch Omega3.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Hallo, vielen herzlichen Dank für Antwort.
        Da wir noch zu den Teil Barfern gehören bis wir endlich das Trockenfutter leer bekommen haben wollen wir richtig durch starten.
        Zum Barfen habe ich mich schon ein paar Monate eingelesen und informiert dennoch habe ich noch immer ein Haufen fragen da ich hin und wieder doch verunsichert bin.

        1. Hallo Janin, kein Problem. Ich finde es gut das du dich vorab gut informierst. 🙂 Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne melden. Du kannst mir auch eine Email schreiben, wenn du möchtest.

          Liebe Grüße Sanny

  45. Hallo Sanny, wo finde ich den ihre Email Adresse.
    Habe jetzt schon wieder ein paar Fragen.
    Wäre auch dankbar wenn Sie mal bei der Fertigstellung des Ernährungsplan ein Blick drauf werfen könnten.
    Viele liebe Grüße Janin

  46. Hallo, danke habe ihnen eben eine Email geschickt

  47. Hallo Sanny,
    mein Welpe ist jetzt vier Monate jung und wiegt 3,8 Kg.
    Bitte, für die Rohfütterung benötige ich die tägliche Calcium-Menge (z.B. ein Moccalöfffel oder
    ein Teelöffel) da ich keine genaue Waage habe.
    Der Welpe ist sehr aktiv und frisst auch sehr gerne Rohes Fleisch und auch Fisch.
    Ihrer baldigen Nachricht entgegensehend
    und vielen Dank im Voraus.

  48. Meine Email ist eben verschickt worden.

    1. Hallo Manuela,
      ich hab leider keine Email erhalten. Meine Emailadresse ist Sanny@ich-barfe.de oder du schreibst über das Kontaktformular.
      Um zu wissen wieviel Calcium dein Welpe braucht, muss ich wissen wie schwer er circa wird wenn er ausgewachsen ist und was du an Calcium geben möchtest? Eierschalenpulver, Knochenmehl oder Knochen?

      LG Sanny

  49. Hallo!
    Unser Neo ist ein Labrador (Show-line, also kräftige Statur). Er ist 17 Wochen und wiegt 16,8 kg. Er ist altersentsprechend aktiv und momentan im Zahnwechsel.

    Ich würde gerne barfen und habe gelesen, dass Welpen bis zum 6. Monat 6% ihres Gewichts an Futter bekommen sollen. Das wäre bei Neo ca. 350 Obst, 1000 Gemüse, 2700 Fleisch, 1100 Pansen, 830 RfK und 830 Innereien pro Woche.

    Mich irritiert die Menge… Das sind knapp 1kg Futter am Tag… Ist das wirklich okay? Es erscheint so viel…

    LG Britta

    1. Hallo Britta,
      Das ist quatsch das generell alle Welpen bis zum 6. Monat 6% ihres Gewichtes als Futter bekommen sollen. Wichtig zu wissen ist, wie schwer der Welpe ungefähr wird wenn er mal ausgewachsen ist. Denn ein Welpe in dem Alter sollte die Futtermenge bekommen die er als ausgewachsener Hund bekommen würde. Deswegen erscheint es dir auch so viel. Bei einem Labrador würde ich schon schätzen das er 35-38kg als Endgewicht haben wird, wenn nicht sogar mehr. Daher denke ich das 5% – 6% momentan sicher angebracht wären. Kommt natürlich auch immer etwas auf die Aktivität des Hundes an.
      Liebe Grüße
      Sanny

  50. Vielen lieben Dank für die freundliche Antwort, das hat mir jetzt schon sehr weitergeholfen. Ja wir schätzen auch er wiegt mindestens 38 kg wenn er ausgewachsen ist.
    Ab welchem Zeitpunkt sollte ich die Futtermenge denn reduzieren? Ab einem halben Jahr, wenn er als Junghund gilt? Und auf wieviel dann? Oder kann ich die Menge einfach beibehalten bis er ausgewachsen ist? Lg und einen schönen Abend, Britta

    1. Also wenn du jetzt mit 5 oder 6% rechnest, solltest du ab dem 5. Monat nach und nach Monat für Monat mit den Prozenten runter gehen. Damit du bis zum 9.-10. Monat ungefähr bei 2,5% angekommen bist. Die Prozente werden immer vom aktuellen Gewicht berechnet, d.h. du musst deinen Hund sowieso einmal die Woche wiegen und dementsprechend die Futtermenge angleichen. Denn alles was dein Welpe zu viel an Futter bekommt, steckt er ins Wachstum und wenn ein großer Hund zu schnell wächst, sind Gelenkprobleme meist vorprogrammiert. Liebe Grüße Sanny

  51. Hallo,
    ich habe einen Kromfohrländer sie wiegt 11 kilo und ist sehr allergisch sie darf laut Bluttest nur Rothwild, Ente, Pferd, Fisch weiß und Kartoffeln essen sie bekommt von uns Dosenfutter. Ich würde gerne Barfen weil ich glaube das sie dadurch Fitter und lebendiger wird sie ist sehr viel Gras und Erde.Der Tierarzt kann ihr leider nicht helfen. Meine frage ist eigentlich ist Barfen überhaupt möglich wenn ja welche menge pro Tag muß ich geben. Liebe Grüße

    1. Hallo Petra,
      Barfen ist schon möglich, wenn der Hund ein Mineralfutterergänzung verträgt. Sonst kann es zu einer Mangelernährung kommen mit erheblichen Mängeln der Nährstoffe, was sicherlich auch wieder gesundheitliche Auswirkungen hat.
      Das kann allerdings auch mit dem Dosenfutter passieren, da kommt es darauf an was genau gefüttert wird. Das Vitamin-Optimix Sensitive Pulver wäre evtl. was für deinen Hund.
      Das Gras und Erde fressen kann auf einer Übersäuerung hindeuten, wodurch der Hund Sodbrennen hat. Die Futtermenge hängt von der Aktivität deines Hundes ab, normal rechnet man mit 2,5% des Körpergewichtes.
      LG Sanny

  52. Hallo Sanny
    Ich wollte Dich nur mal wissen lassen, wie toll ich es finde, daß Du hier wirklich FÜR JEDEN ein Offenes Ohr hast!!
    Auch ich barfe meine Hündin seit mehreren Jahren, habe nun eine Welpe zuhaus und mußte mich neu einlesen. Eine Welpe hat ja doch andere Bedürfnisse.
    Ein großes Dankeschön für Deine Geduld,
    Manon und ihre beiden X-Herder-Mädels

    1. Hallo Manon,

      vielen lieben Dank für dein Lob. Das freut mich, das es wirklich Menschen gibt die das zu schätzen wissen 🙂

      LG Sanny

  53. Hallo Sanny
    Unsere Bernerhündinn ist 6 Monate alt und wiegt 20 kg und z.zt. Füttern wir mit Wolsblut Trockenfutter.
    Wir wollen jetzt teilbarfen aber mit barf komplettmenüs.
    Sie bekommt noch 3 Mahlzeiten am Tag. Wann sollen wir das Barfmenü füttern und vor allem….wieviel.????
    LG und vielen Dank für deine Mühe
    Ramona und Josi

    1. Hallo Ramona,
      beim Teilbarfen mit Trockenfutter brauchst du normalerweise kein Barf Komplettmenü, weil das Trockenfutter in der Regel schon übervitaminisiert und -mineralisiert ist. Es kommt aber da auf das Trockenfutter und auf die Barf-Komplettmenüs an, die ihr füttern möchtet bzw. was deren Inhaltsstoffe sind. Mit 6 Monaten kann man langsam auf 2 Mahlzeiten pro Tag umstellen. Dann einfach halbe halbe machen, d.h. morgens Barf und abends das Trockenfutter, jeweils aber nur die Hälfte der Futtermenge, die sonst den ganzen Tag gefüttert worden wäre. Bedenkt aber bitte das eurer Junghund im Gegensatz zu einem ausgewachsenen Hund noch einen hohen Bedarf an Mineralien, Vitaminen und Spurenelemente hat, da sollte das Trockenfutter wie die Barf Mahlzeiten gut ausgesucht werden, damit keine Mangelernährung oder gar Überdosierung statt findet. Denn beides hat Auswirkungen auf das weitere Hundeleben bzgl. der Gesundheit. Falls du dir sehr unsicher bist und einen Futterplan wünschst, kannst du mir gerne per Email schreiben und ich werde dir dann ein Angebot machen.
      Liebe Grüße
      Sanny

  54. Hallo,
    mir qualmt der Kopf ,ich sehe nur noch Zahlen…..ich brauche dringend Hilfe.
    Ich habe einen Rauhaardackelwelpen von 4 Monaten und 22 tage.Er wiegt 3,9 kg. Er wurde schon vom Züchter her gebarft und natürlich mache ich auch weiter damit. ( habe meinen vorherigen Dackel auch 12 Jahre lang gebarft )
    Ich gebe ihm 3 Mahlzeiten mit je 80g Rindfleisch oder Hähnchenfleisch und 20g Gemüse. Jetzt kommt die berühmte Calcium-Frage. Ich habe verschiedene Produkte…auf einem steht C-gehalt = 36,5% und kein Phosphor….in dem anderen sind 21,0% Calcium und 8 % Phospor.
    Welches soll ich ihm geben und vor allem wieviel ???
    ( bei dem vorherigen Dackel habe ich immer etwas Eierschalen unters Futter gemischt….bei Blutuntersuchungen alle 1/2 Jahr war C- Phosphorverhältniss immer ok. )
    Bei dem kleinen Wurm möchte ich auch nichts falsch machen und zuviel oder zuwenig geben.
    Bis hierhin erstmal liebe Grüße aus Köln und ich hoffe auf eine schnelle Antwort.
    Liebe Grüße Uschi und Rusty

    1. Hallo Uschi,
      das kommt darauf an, gibst du noch fleischige Knochen oder keine? Welpen und Junghunde haben im Wachstum einen sehr hohen Bedarf an Calcium und Phosphor und das Verhältnis sollte natürlich stimmen. Wie gesagt es kommt darauf an was du genau fütterst. Das bei der Blutuntersuchung das Calcium/Phosphor Verhältnis immer ok war ist kein Wunder, das bedeutet nicht das bei der Fütterung das Verhältnis gut war, weil der Körper das fehlende Calcium aus den Knochen holt und somit den Mangel (wenn einer vorhanden ist) ausgleicht. Das bedeutet diese Blutuntersuchungen sind nicht aussagekräftig. Abgesehen davon das die Knochen nach einiger Zeit durch den Calciummangel demineralisiert werden. Außerdem ist Vitamin D wichtig für eine verbesserte Calciumaufnahme, ganz besonders im Wachstum.
      Liebe Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny,

        erstmal vielen lieben dank für deine schnelle antwort.
        Rusty hat heute zum erstenmal ein stück hähnchenflügel bekommen….aber nur ca.40 g. ich wollte erstmal schauen wie er es verträgt und ob er es auch frisst. hat aber alles ganz gut geklappt,ist auch alles drin geblieben ;-))also werde ich ihm in zukunft 2-3 mal die woche einen ganzen flügel ca. 100 g = 1070mg calcium geben. dann wollte ich auch mal nach hähnchenhälsen ,kalbsknochen und brustbein gucken,. habe nur angst das er sich damit die kleinen milchzähnchen abbricht ????bekommt er denn davon überhaupt was ab ??? wäre denn damit der bedarf gedeckt ???
        könntest du mir bitte genau sagen wieviel calcium und phosphor ich ihm geben müsste.
        nochmals vielen dank und noch einen schönen abend bzw.wochenende.
        liebe grüße uschi

        1. Hallo Uschi,
          wenn dein Hund Knochen bekommt, vorrausgesetzt er frisst sie ganz und knabbert nicht nur daran rum, dann würde ein reines Calciumpräperat reichen um den Phosphorüberschus auszugleichen. Werden keine Knochen gefüttert, wäre es sinnvoller Knochenmehl zu geben mit einem vernünftigen Calcium/Phosphorverhältnis. Dein Welpe braucht momemtan täglich ca. 1700mg Calcium und ca. 1300mg Phosphor.
          Kalbsknochen sind weich, die können normal auch Welpen kauen. Notfalls kannst du auch gewolfte Knochen anbieten. Hähnchenflügel sind Röhrenknochen, da wäre ich etwas vorsichtig mit. Ansonsten sind für den Anfang Hühnerhälse, Putenhälse und Kalbsbrustbein ganz gut geeignet.
          Liebe Grüße
          Sanny

          1. guten morgen sanny,

            vielen lieben dank für deine mails. jetzt habe ich da wenigsten einen anhaltspunkt.
            sollte ich immer noch nicht zurecht kommen,würde ich sehr gerne auf dein angebot der futterpläne zurückkommen.
            bis dahin alles gute und weiterhin soviel erfolg mit deiner beratung und hilfe !!!!!
            uschi und rusty

          2. Gern geschehen Uschi. 😉
            Viele Grüße
            Sanny

  55. Ich habe einen Cao da Serra de Aires Welpen (Hündin) im Alter von 9 Wochen und 5Kg. Endgewicht ca. 18-20Kg
    Sie bekommt z. Zt. tägl. 170g MF mit 11% Fettgehalt, 50g Innereien (Leber5%, NIere/Herz 10%), 25g
    Hühnerhälse, 60g Gemüse, oder 250g Blättermagen, 35g Hühnerhälse und 20g Obst. 1 Tag Fischmix.
    Jetzt meine Frage. Da die Zusammensetzung zu wenig Fett enthält wieviel Gramm Rinderfett (100%
    muss ich dazugeben?
    Danke für die Antwort
    LG Christine

    1. Hallo Christine,
      das kommt auf die Aktivität deiner Hündin an. Im Normalfall ungefähr soviel das du auf ca. 15-20% kommst. Das wären jetzt bei 11% Fettanteil des Fleisches ca. 4-5g Fett die du beispielsweise dazu geben würdest.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
        Viele Grüße
        Christine

  56. Hallo, heute vor 6 Wochen haben wir unseren ersten Hund ins Haus geholt. Ein Berner Sennenhund.
    Sie wird morgen 14 Wochen alt. Ursprünglich wollte ich nur Trockenfutter geben, aber je mehr ich mich mit Hundeernährung befasst habe, desto mehr kam ich zu dem Entschluss, dass das nicht richtig sein kann und hab mich mit BARFEN auseinandergesetzt. Ich mach das jetzt auch schon all die Wochen, seit wir unsere Raika haben, aber ständig bin ich verunsichert wegen dem Calciumwert. Unsere Tierärztin hält weder von BARF-Ernährung was und von Knochen füttern schon gar nicht. Die Tierheilpraktikerin riet mir auch ab, jetzt schon Knochen zu verfüttern. Könnte ein Problem mit den Zähnen (Schiefstand, Abbruch etc.) werden. Nun bin ich noch mehr verunsichert. Mein Mann will sich leider damit gar nicht beschäftigen. Er richtet die Hundelady auch morgens und gibt immer das Welpenfutter Lamm von Platinum (110 g). Mittags und Abends bekommt sie dann Fleisch (gemischt, Pansen, Blättermagen, Hühnerhälse gewolft, Schlund, Pansen mit Knorpel, Ziegenmix etc.) + Gemüse + Obst püriert und etwas Öl. Manchmal geb ich ein Eigelb dazu, manchmal etwas Eierschalenmehl), 1 Tag in der Woche ist fleischfrei. Da gibt’s dann pürierten Reis mit Harzer Käse, Nudeln mit Hüttenkäse, Banane und etwas Honig, Hirsebrei, Amaranth etc. – Aber permanent mach ich mir Sorgen wegen dem Calcium-Wert. Die Dame wiegt jetzt 14.5 kg. Wenn ich von 5 % Barfmenge ausgehe = ca. 700 g, das teile ich durch 3 (sie bekommt ja das Trofu am Morgen), macht an Fleischmenge, das ich ihr derzeit mittags und abends füttere so um die 220 g. – Bitte mal überlegen und mir wieder Info geben, ob ich damit komplett falsch liege oder was ich noch genauer, besser machen könnte. Will doch nicht, dass meine gute Absicht daneben greift und ich mehr falsch als richtig mache. DANKESCHÖN. – Viele Grüße Manuela

    1. Hallo Manuela, bei dem komplexen Thema bekommst du eine Email von mir. 😉 LG Sanny

  57. Hallo guten Abend,
    etwas verzweifel stöbere ich durchs web, da ich so viele Fragen wegen der Fütterung meines Hundemädchens habe und bin jetzt zum Glück auf diese Seite gestoßen, in der Hoffnung, dass sich mein „Problemchen“ hier klären lässt.
    Seit ca. 5 Wochen habe ich meine Border Collie Mischlingslady (8 Jahre) auf Barf umgestellt. Zum Startzeitpunkt hat sie 17 kg gewogen. vor über einer Woche hatte sie 17,9 so dass ich die Futtermenge von 340 gr. (2%) pro Tag auf 300 gr. pro Tag reduziert habe und heute wiegt sie trotzdem wieder mehr, nämlich 18,7 kg.
    Optimal wären bei ihr so ca. 16 kg.
    Vor Beginn hatte ich mich mit dem Lieferanten unterhalten und meiner Meinung nach beraten lassen. Hier wurde mir gesagt, dass es ausreicht, die gefrorenen Mix-Packungen zu kaufen mal mit Reis oder Kartoffeln mit im Inhalt, verschiedene Fleischinhalte, etc.
    Zusätzlich etwas Öl und ein kl. Löffel Mineralien dazu und fertig.
    Jetzt wo ich hier alles so lese, scheint mir das alles nicht ganz so richtig zu sein….
    Wäre toll, wenn ich eine Info bekommen könnte was ich anders/besser, bzw. richtig machen muss, damit mein Hund richtig gefüttert wird und auch noch ihr richtiges Gewicht wieder bekommt.
    Sorry wenn alles etwas durcheinander rüber kommt, aber leider habe ich bisher keine richtigen Ansprechpartner gefunden.
    Ganz lieben Dank vorab! Anni

    1. Hallo Anni,
      an sich klingt das schon nicht schlecht. 2% vom Körpergewicht an Tagesfuttermenge ist auch ok. Es kommt halt auch drauf an, wie aktiv deine Hündin ist. Lass mal den Reis und die Kartoffeln weg und gib stattdessen Gemüse und Obst.
      Je nachdem was du für Fleisch fütterst und dann noch Kohlenhydrate dazu gibst, bekommt deine Hündin anscheint zu viel Energie. Eventuell gibt es dann noch Leckerchen und Kauartikel. Dann ist ja klar das sie zunimmt. Das Verhältnis von Fleisch zu Gemüse/Obst sollte 70% zu 30% sein, notfalls kann man auch auf 60% zu 40% gehen. Ein Teelöffel an Öl am Tag reicht auch vollkommen aus, Öl ist ja auch Fett.
      Liebe Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny
        ganz lieben Dank für Deine schnelle Antwort.
        Ich werde mal mehr auf den Obst/Gemüse Anteil achten. Es stimmt nämlich
        tatsächlich, dass sie sich im Moment etwas faul und träge verhält was ja auch bei den Temperaturen der letzten Wochen klar ist 😉
        Bin jetzt aber froh, dass ich scheinbar nicht alles ganz verkehrt mache 🙂
        Liebe Grüße
        Anni

  58. Hallo, habe einen 1,5 Jahre jungen Labrador-Schäferhund er heißt Neymar und wiegt 30,6 kg und einen Welpen Labrador-Belgischer Schäferhund sie ist 12 Wochen jung und heißt Mila und wiegt 5,55kg. Ich habe mich erkundigt im Internet nach Barfen aber irgendwie nicht das Richtige gefunden.
    Ich wollte mit dem Barfen anfangen, nur brauch ich Hilfe wie viel ich am Tag geben kann und welche Menge?? Gibst da eine Formel dafür wie viel der Hund bekommt?

    Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.

    1. Hallo Christina,
      Bei dem ausgewachsenen Hund kannst du mit 2,5% vom Körpergewicht für die Gesamttagesfuttermenge rechnen und bei dem Welpen mit 5-6% je nach Aktivität.
      Die Aufteilung der Mahlzeiten findest du oben erklärt.
      LG Sanny

  59. Wollen unsere 3jährige bullydame barfen.3KILO sollte sie „abnehmen“.Bei fressen ist sie nicht wählerisch egal ob Fleisch,Gemüse ect..würden uns über einen Barfplan freuen.LG Mandy und Kira

    1. Hallo Mandy, vielen dank für deinen Kommentar. Du bekommst eine Email von mir. LG Sanny

  60. Hi sunny fühle mich ziemlich überfordert.vor zwei tagen hab ich zum ersten mal vom barfen gelesen und mir eine broschüre vonswanie simon bestellt um mich noch mehr zu informieren .würde meine zwei hunde gern aufs barfen umstellen hab aber bedenken was falsch zu machen.was und wieviel verschiedene öle sollen sie haben welche ergänzungsmittel sind wichtig und wieviel dürfen meine hunde ca haben.hab nele chihuahuamix 5kg faul heute ein stück hühnerklein gegeben hat alles mit knochen aufgegessen sie ist 3 einhalb jahre .diva pinscher musste es ihr klein schneiden wollte nicht so dran sie ist 3jahre sehr agil und wiegt 6,8kg nimmt schnell ab hab sie gerettet war kurz vorm verhungern.hab gelesen das nele 5kg 70gfleisch darf u gemüse sie schaut in napf und will mehr. Diva darf98g gesamtfutter nun hab ich gelesen das man auch pansen innereien öl usw rein machen soll bei so kleinen mengen frag ich mich ob ich es auf eine woche mischen soll oder für beide zusammen aber bedenke das dann der eine zuviel innereien haben könnte hast du es in tupperds eingefrohren so das man es portionsweise raus nehmen kann.hoffe du kannst mich aufklären und mir helfen das ich alles richtig mache.wie kann ich mich noch informieren kennst du ein buch was gut und verständlich geschrieben ist mit tipps rezepten angaben usw hätte gern dein wissen aber ich glaub wenn ich mich reinlese werde ich es irgendwann umsetzen können.den bis jetzt hab ich trockenfütter u ds gefüttert ab und zu knochen hühnerhälse getrocknet rindrrohren ochsenziemer usw warte auf antwort und hoffe du kannst mir helfen so das ich weiter dran bleibe es hört sich recht kompliziert an.

  61. Hab über ein barfplan gehört kannst du mir den zukommen lassen.wäre echt nett , in mein kopf schwirrt ganz viel rum bei soviel input es wäre nett wenn du mir soviel wie möglich darüber erzählen könntestgibt es barf berater die einen aufklären.danke für deine hilfe lg heidi

    1. Hallo Heidrun, du bekommst eine Email von mir. 😉
      LG Sanny

  62. Hallo…
    Was gebe ich meinem Hund an einem Fleisch freien Tag?
    Und wenn ich an 2tagen beispielsweise pute oder Truthahn gebe als Fleisch oder anderes mageres Fleisch wie verhält sich das mit dem Fettanteil?muss ich da dann Gemüse erhöhen oder was anderes zugeben oder erhöhen?
    LG Andrea

    1. Hallo Andrea,
      an einem fleischfreien Tag kannst du zum Beispiel Eier, Käse, Quark, Hüttenkäse oder andere Milchprodukte mit Gemüse, Obst oder gekochten Kohlenhydraten füttern. Vorraussetzung ist natürlich das all diese Lebensmittel vom Hund vertragen werden. An den Tagen wo du mageres Fleisch fütterst gibst du einfach Fett oder gekochte Kohlenhydrate zum Futter dazu. Das Gemüse muss dabei nicht erhöht werden, das bringt sowieso kaum Energie, das ist eher ein Balaststoff.
      Liebe Grüße
      Sanny

  63. hallo, habe mir jetzt nicht alle kommentare durchgelesen, hoffe meine frage wurde noch nicht gestellt und ich habs übersehen. ich habe jetzt mal reines fett mit bestellt, da ich ,,gehört,, habe, das sei unbedingt zu füttern. muss das wirklich sein? in dem gewolften fleisch ist ja auch schon fett enthalten, oder reicht das nicht? ich habe einen 14 kg und einen 8 kg hund. beide normalgewichtig, wieviel muss ich denn wenn überhaupt auf die tagesration rechnen? vielen dank für die mühe!!

    1. Hallo Marion, das meiste Fleisch was wir kaufen können ist einfach zu mager für den Hund. Und dann kommt es auf die Aktivität der Hunde an, aber du kannst ungefähr von 15-20% Fettanteil beim Fleisch ausgehen die der Hund in etwa täglich braucht. Du schaust halt auf die Deklaration vom Fleisch wieviel % Fett vorhanden ist und rechnest dir dann aus was du an Fett dazu geben musst. Generell sollte man mit kleinen Fettgaben anfangen, damit es kein Durchfall gibt. Viele Grüße
      Sanny

  64. und noch schnell ne frage hinterher: fleischfreier tag, sinnvoll oder wichtig oder egal??? mir raucht der kopf 🙁

    1. Ein Fleischfreier Tage ist kein muss. Kann man machen, muss man aber nicht. Das liegt ganz bei dir und ob deine Hunde es mögen.
      Viele Grüße
      Sanny

  65. meine hündin ist 5 monate alt wieviel am tag brauch sie trockenfutter und 3 oder 2 mal? lg chanti

    1. Hallo Chanti, das kommt auf das Trockenfutter drauf an, jede Sorte ist anders. Bei einem fast halbjährigen Hund kannst du langsam auf 2 Mahlzeiten am Tag übergehen.
      LG Sanny

  66. Hallo Sanny,
    ich habe eine 7 Monate alten Flat Coated Retriever (Rüde), er wiegt zur Zeit 23 kg. Alle Barfzutaten selber zusammenzustellen ist mir zu Umständlich, aus diesem Grund versorge ich meine Hund seit 2 Wochen mit Fertigbarf (Barfcomplete von Barfexpress). Auch die Züchterin unsers Hundes findet diese Futter nicht grundsätzlich schlecht allerdings sei der Fettanteil zu nieder, da dieser bei 15-25% liegen sollte.

    Bei der Züchterin wurde er gebarft, bei uns bekam er bis vor 2 Wochen Josera Kids für großwüchsige Hunde, da uns der Tierarzt vom Barfen im Wachstum abgeraten hatte, wegen Mangelenährung. Jetzt hat der Kleine alle erdenklichen Arten von Würmern im Kot, Giardien und Salmonellen und die Züchterin sagt, das käme von der schlechgten Ernährung, mit Barf hätte er eine bessere Abwehr. Der Kleine frisst unterwegs alles, was ihm unter die Schnautze kommt 🙁

    Allerdings bin ich mir inzwischen nicht mal mehr sicher, wieviel ich pro Tag füttern sollte und somit auch nicht wieviel Fett.

    Wenn ich von 3,5% des Körpergewichts ausgehe, müsste ich am Tag 805g füttern. Von anderen Wurfgeschwistern höre ich, dass diese nur 500g pro Tag bekommen plus etwas Fett

    Wieviel wäre denn nun empfehlenswert, zumal die Rasse nicht zu schnell wachsen sollte?

    Wenn das Fertigbarf nur 7,5-10,5% Rohfett enthält (je nach Sorte), wieviel Fett müsste ich zufüttern? Von was gehen die 15-25% aus, vom täglichen Futterbedarf, oder vom Körpergewicht? Habe auch gelesen, dass man 5-6g Fett pro Kg Körpergewicht füttern sollte.

    Auf der Futterbeschreibung steht u. A. Verhältnis von Calcium zu Phosphor 1,3 zu 1
    1,5% Leinöl
    Geringe Mengen an Leber
    Lebertran
    Incl. Ergänzung von Mineralien und Spurenelemente

    Wenn ich vom Geflügel ausgehe steht da noch:
    82% Hähnchenfleisch, 15% obst/Gemüse, 1,5% Leinöl, Lebertran, Calciumcarbonat, Calciumphosphat, Magnesiumcarbonat, Kräuter, Meerssalz

    15% Rohprotein, 8% Rohfett, 0,3% Rohfaser, 2,3% Röhasche, 69% Feuchtigkeit, 0,37% Calcium, 0,29% Phosphor, 0,17% Natrium

    Zusatzstoffe/kg: 50mg Vitamin E (Tocopherol), 22mg Zink (Zinkoxyd), 200mcg Biotin, 0,3mg Jod (Ca-Jodat).

    Was sollte ich jetzt also noch an Fett oder anderem zufüttern?

    Hab absolut keinen Duchblick mehr und je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich.

    Bin grad für jede Hilfe dankbar. Entschuldigung, dass mein Bericht so lange wurde.

    Liebe Grüße Michaela

    1. Hallo Michaela,
      die Ernährung eines Welpen ist schon eine harte Nuss, ich kann dich da sehr gut verstehen. Da das Thema doch sehr umfangreich ist bekommst du im Laufe des Tages eine Email von mir. 😉
      Liebe Grüße Sanny

      1. Nochmals danke für die Mail, hab aber noch eine frage zum Fettbedarf.

        Wenn man von 15-25% spricht, auf welche Ausgangsmenge bezieht sich das?
        15-25% vom Gewicht des Hundes, oder der Futtermenge?

        Wenn ich bei 25kg Hund von 20% ausgehe, hätte er einen Bedarf von 5g/Tag

        Bei 3,5% Futtermenge des Körpergewichts (875g) und davon 20% wären es 175g/Tag wobei die Futtermeng ja variieren kann.

        Auf anderen Seiten lese ich, dass ein Hund 5-10g Fett Pro kg Körpergewicht benötigt, das wären dann 125-250g.

        Also, von welchem Ausgangswert geht man aus bei 15-25%?

        Sorry für die blöde Frage, finde aber beim Googlen zig verschiedenen Aussagen und alle haben riesen Unterschiede im Ergebnis, dafür dass Fett so wichtig ist.

        Grüße Michaela

        1. Hallo Michaela,
          die 15%-20% Fett sind immer auf den Muskelfleischanteil bezogen und natürlich spielt die Futtermenge auch eine Rolle. Grundsätzlich kann ein Hund bis zu 10g Fett pro kg Körpergewicht vertragen, aber da muss man vorsichtig sein und sich langsam herantasten, sonst bekommt der Hund Durchfall.
          LG Sanny

  67. Hallo,
    ich habe vor ca im August meine beiden Mädels auf Barf umgestellt.Jetzt habe ich das Problem dass eine meiner Hündinnen mittlerweile von einem Ausgangsgewicht von 13 Kilo mittlerweile 18,6 Kilo wiegt.Mir wurde ausgerechnet als Tagesportion für 13 Kilo : 280gr. Fleisch und 120gr. Gemüse/Obst,Für die andere Hündin: 21 kg Ausgangsgewicht Tagesportion : 340 gr. Fleisch und 140 gr. Gemüse/Obst.Diese Hündin Hat ca.1-1,5 Kilo zugenommen.Leider hab ich mich verlassen und nicht kontrolliert.Wenn ich jetzt selbst rumrechne komm ich irgendwie auf ganz andere Werte.Die Hündin die mittlerweile 18,6 Kilo wiegt,sollte von dem Gewicht dringend wieder runter.Ich hab auch schon einiges an Geld beim Tierarzt gelassen.Blutwerte ok und körperlich nichts feststellbar.Schilddrüsenwerte stehn noch aus.Die Hündin,eine Labradormix/Bordercolliemischung aber kleineres Format ist 7 Jahre alt,die Mama dazu ist Labradormix und irgendwas struppiges keine Ahnung,sieht aber aus wie ein kleinerer Lappi und ist 12 Jahre alt.Ich komm grade echt nicht mehr mit der ganzen Berechnung,bzw. erstellen eines Planes klar,mir brummt der Kopf.Ich fände es total lieb,wenn mir hier jemand helfen könnte.
    Viele Liebe Grüße
    Gaby

    1. Hallo Gaby,
      fütterst du sehr fettes Fleisch und/oder Kohlenhydrate? Es muss nicht immer nur allein an der Futtermenge liegen sondern natürlich auch was genau gefüttert wird und wie die Aktivität deiner Hunde aussieht. Das ist wirklich eher selten, dass Hunde durch Barf so zunehmen. Geh zukünftig über zu magerem Fleisch, weniger Öl/Fett, keine bis wenig Kohlenhydrate und mehr Gemüse dafür weniger Obst. Leckerchen solltest du auch reduzieren und die Aktivität der Hunde steigern. Vorrausgesetzt beide Hunde sind gesund und habe keinerlei organische Probleme. Die kleinere Hündin könnte 240g Fleischiges und 120g Gemüse/Obst am Tag bekommen. Die ältere und größere Hündin 260g Fleischiges und 160g Gemüse/Obst. Ich denke so sollten die beiden auch wieder abnehmen. Ist dies nicht der Fall, kann auch ein Nährstoffmangel vorliegen, dann klappt es meistens nicht mit dem Abnehmen.
      Viele Grüße Sanny

  68. Hallo Sandy,
    ich achte auf mageres Fleisch.Das was ich mir ausgerechnet hab,stimmt soweit mit deinem überein 🙂
    Ich denke das war einfach zu hoch berechnet,denn körperlich und Schilddrüse wurde nichts festgestellt.Die Ältere ist nicht gerade gesund,aber trotzdem fit.Was zum Kauen(Markknochen oder Kopfhaut)bekommen sie meist 1x die Woche.Zusätzlich entgifte ich zur Zeit mit Hepatika,Nierenkräuter und Spirella.Kohlenhydrate fütter ich gar nicht nur Gemüse und Obst,meist Karotten und Äpfel.Öl füge ich jetzt 1TL Kürbiskernöl und 1TL Leinöl zu,wahlweise auch Walnussöl,Olivenöl oder Lachsöl vorher hab ich da mehr zugefügt,war viell. auch zuviel.Ansonsten hab ich geplant 1x die Woche Pansen oder Blättermagen und Sonntags gibts Fisch :-).So hoffe ich sie wieder auf ihr altes Gewicht zu bekommen.Falls du noch Tipps für mich hast….gerne,ich bin für alles dankbar.
    LG Gaby

  69. Ach ja,fällt mir grade noch ein.Ich sollte bestimmt noch Kalzium zufügen.Was nehm ich da am Besten und wieviel?
    Gruß Gaby

    1. Hallo Gaby,
      Auf dieser Seite kannst du dir das anhand der ersten kleinen Tabelle ausrechnen. Etwas darunter stehen von ein paar Sachen die einzelnen Calciumgehalte. Ich bevorzuge Algenkalk, allerdings kann man auch Eierschalenpulver oder Knochenmehl nehmen.
      LG Sanny

  70. Hallo,
    Ich möchte auf barfen um steigen. Meinefrage ist wie mache ich das mit leckerlies? Die muss ich doch mit einberechnen, oder?

    Bis jetzt hat mein bully ca180g trockenfutter bekommen (empfohlene menge 220g) da wir viele tricks üben gibt es viele leckerlis und kauzeug. Sein gewicht steigt langsam. Er ist jetzt 7monate und wiegt ca11kg. Die rippen sind gut zu spüren also sollte er nicht dick sein.

    So lange rede kurzer sinn wie kalkuliere ich die leckerlie ein.
    Lg stephie

    1. Hallo Stephanie,
      du ziehst einfach die Menge der Leckerchen von der Tages-Futtermenge ab, ganz egal um welche Fütterungsart es sich handelt. Bei einem aktiven Junghund der nicht kastriert ist, sollte es aber auch nichts ausmachen wenn du die Leckerchen noch nicht vom Futter abziehst. Das kommt halt ganz auf den Kalorienverbrauch des Hundes an, ob so etwas ansetzt oder nicht. Ein Junghund hat ja auch noch einen höheren Energiebedarf als ein ausgewachsener Hund.
      LG Sanny

  71. Hallo, ich habe vor etwa 10 Wochen mit dem Barfen begonnen. Meine Hündin, kastrierte, rumänische Strassenhündin kam mit etwa 1,5 Kilo Übergewicht und diversen Problemen im Bewegungsapparat im April 2015 zu mir. Ich begann mit mehreren Tagen Pansen, gefolgt von Geflügel, Rind. Immer unter Zugabe von eingeweichtem Trockengemüse. Zudem bekommt sie derzeit täglich Bierhefe, Teufelskralle von Lunderland, Leinöl, Schwarzkümmelöl oder Lachsöl. Sie hatte ein Ausgangsgewicht von 12,5 Kilo und hat jetzt 11,1 Kilo. Sie wirkt sehr fit, hat aber wie ich finde gerade in den letzten zwei bis drei Wochen viel mehr abgenommen als zu Anfang. Und in dieser Zeit hat sie unheimlich viel an Unterwolle verloren. Sie sieht richtig „rodderig“ aus, obwohl sie bisher ein Traumfell hatte. Ich bin mir nicht sicher, ob die Mengen zu gering, zu unausgewogen, zu unpassend sind. Ich habe ihr morgens etwa 90g Fleischanteil mit ca 25g Gemüseanteil gemixt. Abends bekam sie das gleiche. Hin und wieder Hüttenkäse. Knochen bekam sie noch keine, Innereien höchstens einmal in zwei Wochen. Was ist deine Meinung dazu?

    1. Hallo Christiane,
      nach deiner Beschreibung würde ich sagen das sie wahrscheinlich zu wenig Energie bekommt und daher mehr abnimmt anstatt das Gewicht zu halten. Außerdem könntest Du ihr ruhig etwas mehr Futter geben. Aber nicht nur das, dadurch das sie keine Knochen bekommt und einige andere wichtige Sachen fehlen, wird deiner Hündin einiges an wichtigen Vitaminen und Mineralien fehlen, das wiederum zeigt sich an einem schlechten Haarkleid oder am Allgemeinbefinden. Was genau fehlt und in welchen Mengen kann ich Dir allerdings erst genauer nach einer richtigen Rationsüberprüfung sagen. Falls du Interesse daran haben solltest, melde Dich einfach per Email bei mir.
      LG Sanny

  72. Hallo,
    wir haben einen 9-jährigen Labrador-Rüden, der leider mit einem angeborenen Herzklappenfehler geboren wurde.
    Bislang haben wir ihm nur Trockenfutter gegeben.
    Vor ca. einem Jahr hatte er nun Hautprobleme, wo wir immer wieder Kortison geben mussten.
    Daraufhin sind wir zum Dermatologen. Dieser sagte uns das wir austesten müssen.
    Also fingen wir an zu barfen, jedoch nur 750g. Kaninchenfleisch und 750 g Kartoffeln. Immer für 10 Tage. Nach 10 Tagen wurde das Kaninchenfleisch reduziert und jeweils mit 250g Rindfleisch, Geflügel u.s.w. ergänzt.
    Jetzt sind wir damit durch und wir möchten nun, da er das sehr gut verträgt, mit Barfen weiter
    machen.
    Aber wie ich gelesen habe, fehlen so einige Lebensmittel wie Gemüse, Obst , Öl u.s.w.
    Was braucht unser Labbi als Tagesbedarf bei 2,5% vom Körpergewicht?
    Er wiegt 47 kg.
    Danke schonmal im voraus.
    LG Anke

    1. Hallo Anke,
      750g Fleisch und 750g Kartoffeln jeden Tag? Das sind 1,5kg Futter jeden Tag, das erscheint mir etwas zu viel. Bei einem Labbi mit 47kg würden 2% vom Körpergewicht pro Tag reichen. Bei einem sehr aktiven Labbi könnte man die Futtermenge etwas aufrunden. Wenn die Hautprobleme durch eine Unverträglichkeit oder gar Allergie kamen, sollte es sicher eine Art Ausschlussdiät werden. Allerdings ist der Zeitraum für das ausgetestete Futter etwas zu kurz. Wenn er es nun gut verträgt ist es ja okay. Dann kannst du nun nach und nach Gemüse, Obst, Öl und Nahrungsergänzungsmittel dazu geben.
      LG Sanny

  73. Liebe Sanny,

    wir haben seit heute Abend wine Podenco-Hündin aus Spanien. Sie ist nun 14 Wochen alt und hat vorher lediglich Purina-trockenfutter bekommen.
    Wir leben in Norwegen, daher meine Fragen:
    1. Kann ich auch in Norwegen euren Service genießen?
    2. Falls nicht, worauf sollte ich beim Kauf von Knochen achten? Welche Knochen sind unbedenklich und welche sollten gemieden werden?
    3. Wie kann ich am beaten auf Fleisch umsteigen?
    Vielen Dank für die Mühe!
    Irene

    1. Hallo Irene,
      1. welchen Service genau meinst du? 🙂
      2. Zum Thema Knochen findest du alles auf dieser Seite
      Dort steht genau welche Knochen du verwenden kannst, daraus erschließt sich auch welche besser nicht.
      3. Du kannst Anfangs „teilbarfen“. D.h. du fütterst morgens und mittags eine frische Mahlzeit und nachmittags und abends das noch gewohnte Trockenfutter. (Bei einem Welpe mit 4 Mahlzeiten am Tag) Wenn der Hund damit gut zurecht kommt, kannst du nach und nach das Trockenfutter durch eine Barf-Mahlzeit ersetzen.
      Viele Grüße
      Sanny

  74. Hallo Sanny,
    Mein Hund ist 5 jahre alt und ein Schnauzer-Terrier mischling. Er ist ca. 50 cm groß.
    Wie viel Futter soll ich im am Tag geben?
    Vielen dank schon mal im voraus.

    1. Hallo Nina,
      das kommt auf seine Aktivität und auf das Gewicht drauf an. Das kann ich dir so garnicht beantworten. 😉
      LG Sanny

  75. Hallo Sanny,
    unser Rauhhaardackel ist 14 Jahre alt und hat seit 11 Jahren Epilepsie die mit dem Medikament Luminal behandelt wird. Dadurch sind seine Leberwerte leider sehr schlecht.Ich habe schon viele verschiedene Futtersorten, trocken und nass, ausprobiert, aber er verträgt es eher schlecht. Da er auch barfen nicht verträgt, bekoche ich ihn. Ich bin mir aber nie sicher was die Menge angeht. Er bekommt ca. 120 g gekochte Hühnerbrust, 100 g gekochte Möhren und 120 g gekochte Kartoffeln auf 3 Portionen am Tag verteilt. Hin und wieder ersetze ich die Hühnerbrust auch durch Magerquark. Was ist deine Meinung zu der Menge und hast du vielleicht auch noch ein paar Anregungen?
    Vielen Dank für deine Mühe !

  76. Da hat sich leider ein kleiner Tippfehler eingeschlichen, es muss 300 g gekochte Möhren heißen und nicht 100 g. Ach ja…das Dackelchen ist ein Zwergdackel und wiegt so ca. 6,2 kg.

    1. Hallo Kirsten,
      ich finde die Futtermenge sehr hoch für den kleinen Hund. Ist er denn noch sehr aktiv trotz seines Alters?
      Beim gekochten oder barfen ist es mit der Futtermenge nicht anders, nur dass das Ergebnis für die gekochte Futtermenge gilt und nicht für den rohen Zustand.
      Ich würde sagen 200-250g Futter am Tag würden reichen und dann in 50% zu 50% aufgeteilt um die Leber zu entlasten. z.B. 80g gekochte Hühnerbrust,20g Magerquark, 50g Möhren und 50g Kartoffeln und das dann auf den Tag in 3 Mahlzeiten verteilt. Dir muss nur klar sein wenn du so eine „Schonkost-Diät“ auf lange Sicht füttern möchtest, wird es irgendwann Mangelerscheinugen geben. Es müssten schon noch einige Sachen ergänzt werden, notfalls kann man auch auf ein Komplett-Pulver zurückgreifen, was dann unters Futter gemischt wird.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Hallo Sanny,
        erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort! Als sehr aktiv würde ich ihn nicht mehr bezeichnen, er schläft viel über den Tag verteilt, was aber, glaube ich, wegen seines Alters und den Medikamenten normal ist. Ich schätze mal, das wir so ca. 1 Stunde am Tag spazieren gehen, verteilt auf 2 mal. Selbst bekocht mit den angegebenen Mengen wird er bestimmt schon seit 4 Jahren und er hat kein Übergewicht, ist schlank. Wegen des Luminals hat er immer Hunger! Welche Sachen müsste ich denn ergänzen bzw. welches Komplett-Pulver dazu geben?
        Vielen Dank.

        1. Hallo Kirsten,
          Gerade im Alter und mit einer Medikamentengabe ist es manchmal nicht so einfach, wenn dein Hund das mit dem Futter so gewöhnt ist und gut damit zurecht kommt, ist es okay. Man sollte das nur für die Zunkuft im Auge behalten, falls er doch auf einmal zunimmt.
          Bei schlechten Leberwerten kann man z.B. von der Frau Dr. Dillitzer das Vitamin Optimix Hepatic nehmen. Dort ist alles an Mineralien und Vitaminen enthalten was der Hund auf Dauer braucht und gleichzeitig so ausgelegt das es ideal bei einer Leberdiät angewendet werden kann.
          Viele Grüße
          Sanny

  77. Hallo, wie errechne ich den Welpenbrei? Wieviel Ziegenmilch,Hüttenkäse und Slippery Elm brauche ich? Danke schon mal

    1. Hallo Nadine,
      das kann ich dir so genau nicht beantworten. Das Rezept ist nicht von mir sondern von Swanie Simon. Die Menge solltest du nach Gefühl selbst bestimmen. Von dem Slippery Elm brauchst du jedenfalls nicht viel, da es ja noch aufquellt und meist noch etwas verdünnt werden muss.
      Davon gibst du einfach immer etwas auf den Tag verteilt, am besten zwischen den Mahlzeiten.
      Viele Grüße
      Sanny

  78. Hallo,
    ich hätte eine Frage zur Innereinmenge. Ich füttere in einen 2- Wochenrhytmus. In Woche 1 komme ich auf rund 150 g gemischte Innerein (Leber, Niere, Milz). In Woche 2 auf 250 g. Aufgeteilt auf 2 Portionen.
    Die Tagesmenge meines Hund sind 500 g Tierisch, 125 g Planzlich! Somit auf 14 Tage gesehen 400 g Innereien. Zusätzlich gibt es in der Woche 1 x Pansentag und 1 x Blättermagentag! Ist das ausreichend oder besser noch eine weitere Innereinportion dazufüttern?

    1. Hallo Magdalena, das kann ich dir erst beantworten wenn ich weiß welches Gewicht dein Hund hat. 🙂
      LG Sanny

      1. Sorry, das habe ich vergessen, er hat 25 kg, kastrier, sportlich aktiv!

        Ich wollte noch fragen, ob es die Seite mit dem BARF Rechner noch gibt, weil klicke ich auf die Seite, steht diese Seite existiert nicht mehr!

        lg Magdalena

        1. Hallo Magdalena,
          Wenn dein Hund kein Junghund ( bis 1 1/2 Jahre) mehr ist, geh lieber auf 70% zu 30%, statt 80% zu 20%. Das ist einfach zuviel Fleisch. Innereien sollten einen Anteil von 10-15% vom Fleischanteil ausmachen, das wäre bei deinem Hund zwischen 310g und 460g in der Woche. Du könntest die fehlende Menge mit Herzfleisch z.B. aufstocken, da man davon sowieso nicht so viel verfüttern sollte. Wenn dein Hund keinen Durchfall von den „großen“ Innereiportionen bekommt, kannst du das weiter zu machen. Ansonsten empfehle ich immer es auf mehrere kleinere Portionen in der Woche zu verteilen.
          Viele Grüße
          Sanny

          1. Danke, dann werde ich es mit Herzfleisch aufstocken und schauen es auf 2 bis 3 Mahlzeiten zu verteilen!

            Der Grund warum ich 80 % 20 % füttere liegt darin das es 1 x pro Woche einen reinen Gemüse/Obsttag gibt und 1 x pro Woche Fisch. Somit meiner Überlegung nach auf die ganze Woche gesehen es einer Verteilung von 70 % zu 30 % enstpricht.Es für mich aber von der Portionierung so einacher wäre.
            Zumindest meiner Berechnung nach!
            lg Magdalena

          2. Wenn es für dich so besser zu handhaben ist, ist es vollkommen okay. 😉
            LG Sanny

  79. Hallo Sanny habe ein Fast 2Järigen havaneser mix Wiegt 10kg habe vor 2tage mit 100gr Pferdefleisch begonnen dazu habe ich 45 gr Obst u. Gemüse rein ist das genug oder zu wenig lg Anne

    1. Hallo Anne,
      das ist viel zu wenig. Du kannst mit 3% vom Körpergewicht rechnen, da es ein kleiner Hund ist der mehr Energie braucht.
      300g Futter am Tag aufgeteilt in 200g fleischiges (Muskelfleisch, Pansen, Innereien & RFK) und 100g Gemüse/Obst.
      Viele Grüße
      Sanny

  80. Chihuahua 2.9 kg wieviel füttere ich wenn ich fertig Menü gebe? Danke

    1. Hallo Sabrina,
      das kommt auf das Menü an, also ob viele Innereien vorhanden sind und wie der Fettgehalt aussieht. Aber normalerweise 3-4% vom Körpergewicht für einen kleinen Hund.
      Viele Grüße
      Sanny

  81. Hallo, ich habe einen 3 jährigen Bordercollie der ca 30 kg auf die Waage bring. Er bekommt 750 g komplett Barf gefüttert was ich auf zwei Portionen am Tag teile. Ich habe aber das Gefühl das es für ihn zu wenig ist.
    Er frisst die Portion innerhalb von 2 Minuten weg und leckt die Schale danach so sauber das ich sie wegstellen könnte. Ich möchte ihm aber nicht mehr füttern da wir es durchs Barfen geschaft haben innerhalb von kürzester Zeit 3 kg runter zu bekommen.

    Nu meine Frage, Sind 750 g komplett Barf, 500 g Fleisch mit Knochen und 250 g Gemüse/Obst Mischung ausreichend?

    Danke im Voraus.

    Jack und Frank

    1. Hallo Frank,
      Wenn dein Hund natürlich sehr aktiv ist, was bei einem Bordercollie meistens der Fall ist, könnten die 750g etwas wenig sein. Das kommt immer darauf an, jeder Hund ist eben anders.
      Es besteht die Möglichkeit die Futtermenge etwas höher zu setzen oder eben die Energiemenge anzuheben. Entweder durch Fett oder gekochten Kohlenhydraten / Getreide. Gekochte Kohlenhydrate machen auch satter, als nur Gemüse z.B.
      Viele Grüße
      Sanny

  82. Hallo wir haben seid Sonntag einen 9 Wochen alten Landseerwelpe der geschätzt mal zwischen 70-80 kg haben wird. Jetzt hat der kleine 10.4 kg und ist eher der ruhige Typ… wir haben zwar einen Futterplan bekommen aber der hat für meinen Geschmack zuviel Getreide… morgens Welpenmilch mit Quark und Honig + Banane oder Apfel, danach 50g Trofu, mittags 200g Fleisch/Pansen mit 100 Getreideflocken und 2 TL Öl, nachmittags 50g Trockenfutter und Abends nochmal 100g Fleisch mit 100g Getreideflocken und 1 TL Öl. Er hat jetzt in 5 Tagen 1.5kg zugelegt. Ich finde das ein bischen viel und würde gerne ganz aufs Barfen umstellen. Wieviel von was bräuchte er am Tag/Woche damit er gesund groß wird und nicht so schnell wächst (er wird zum Autismushund für unsten Sohn ausgebildet) wir sind leider Barfneulinge und haben Angst was falsch zu machen. LG Dani

    1. Hallo Dani,
      an sich klingt das von dem Futterplan nicht so schlecht. Du kannst ja das Getreide weg lassen und dafür gekochte Kohlenhydrate geben.
      Die Sache ist halt die, das Welpen die Energie einfach brauchen.
      Genaue Angaben kann ich dir zu deinem Hund so nicht machen, weil das einfach den Rahmen sprengen würde. Außerdem ist es beim Welpen sowieso umfangreicher und es gibt so vieles zu beachten.
      Ich würde dir aber gerne meine Hilfe als Ernährungsberaterin für Hunde gegen Bezahlung anbieten. Bei Interesse melde dich per Email bei mir.
      Viele Grüße
      Sanny

  83. Hallo wir haben einen bernersennen welpen von 7 Monaten und 29 Kilo .er soll laut Rechner 960 gr Fleisch und 240gr pflanzliches bekommen.6 Tage die Woche.
    Mir erscheint das etwas viel kannst du mir eventuell helfen?
    Unser 8 jähriger labbi dagegen nur 480gr und 120 pflanzliches

    1. Hallo Julia,
      Warum nur 6 Tage und nicht 7 Tage die Woche?
      Schätzungsweise wird dein Welpe 45kg haben wenn er mal ausgewachsen ist. Ich persönlich würde momentan mit 3- 3,5% vom Körpergewicht rechnen. Also ca. 900- 1000g Futter am Tag und das dann aufgeteilt auf 80% zu 20%.
      Deine errechnete Menge ist doch ein bißchen viel für das Alter.
      Und bei deinem Labbi solltest du lieber auf 70% zu 30% runter gehen, das ist sonst zu viel Protein bei der Fleischmenge. Das belastet irgendwann zu sehr die Nieren.
      Viele Grüße
      Sanny

  84. Hallo, ich möchte unserem 5 Monate alten Mops, 4kg, barfen. Weil ich Angst habe etwas falsch zu machen habe ich Fertig Barf von happy pets bestellt und werde es heute abend ausprobieren. Die Menge müsste nach meiner Rechnung 160g betragen. Da hier ja schon „alles drin“ ist sollte ich lt. Hersteller nur noch grünlippigen Muschelextrakt und evtl. Bierhefe und ein Eigelb ab und zu hinzufügen. 2-3x in der Woche einen fleischigen Knochen. Aber sollte man die Knochen in den ersten Wochen nicht weglassen? Wieviel Kalzium benötigt mein Hund? Soll ich noch extra Eierschalen füttern (wenn ja wieviel? Kann man die einfach selbst zermahlen?) Muss ich noch etwas beachten?
    Kann ich von heute auf morgen umstellen?
    In der Hundeschule arbeiten wir mit einem Futterbeutel, was kann ich dort nun als Leckerli rein machen? Ich möchte Getreidefrei barfen.
    Die Zusammensetzung des Fertig Barfs gibt es auf der Homepage unter „häufig gestellte Fragen“.
    Puh ich glaube das war es erstmal.
    Ich hoffe du kannst mir helfen. Das Netz ist voll mit so vielen Informationen,dass man da echt schwer durchblickt.
    DANKE SCHONMAL!!

    1. Hallo Anika,
      160-200g am Tag sind schon in Ordnung. Ich kenne das Happypets, damit habe ich damals das Barfen auch gestartet. Allerdings ist es eher für ausgewachsene Hunde geeignet, d.h. für Welpen und Junghund muss man immer etwas an Zusätze dazu geben. Bzw. generell muss auch für ausgewachsene Hunde diesem Futter etwas hinzugefügt werden, da es nicht ganz „komplett“ ist. Mir ist aufgefallen , das Vitamin D fehlt. Gerade für Welpen sehr wichtig. Du solltest also auf jeden Fall Dorschlebertran hinzufüttern.
      Wenn dein Welpe rohe fleischige Knochen schon gewöhnt ist (z.B. vom Züchter o.ä.), kannst du ihm schon welche geben. Oder du probierst es einfach aus, meistens sind Welpen und Junghunde da nicht vorbelastet als ausgewachsene Hunde die in ihrem Leben noch nie einen Knochen bekommen haben. Auf meiner Seite Rohe fleischige Knochen & Knorpel findest du eine Tabelle für Welpen (die größere Tabelle), anhand dessen kannst du errechenen wieviel Calcium dein Welpe braucht und wieviel du noch zusätzlich geben musst.
      Zum Beispiel Eierschalenpulver, was du natürlich auch selber machen kannst. Rein theoretisch kannst du von heute auf morgen umstellen, vorrausgesetzt dein Welpe hat von Anfang an keinen empfindlichen Magen. Ansonsten geh es lieber langsam an. Für die Hundeschule kannst du getreidefreie Hundekekse oder getrocknete Lunge o.ä. geben. PetsDeli hat zum Beispiel eine klasse Auswahl an kleinen Leckereien, die man super fürs Training benutzen kann. Mein Hund ist total verrückt darauf.
      Viele Grüße
      Sanny

      1. Danke für die Antwort! ! Ich habe gerade Dorschlebertran und Algenkalk von Lunderland bestellt. Ist die Dosierung von 2x die Woche je 1/2 TL Lebertran richtig?

  85. … Und Algenkalk nach meiner Berechnung dann 2.8g täglich. Den Muschelextrakt gebe ich ja bereits 1x täglich 1TL ist das ausreichend?
    Dann habe ich alles beachtet oder?
    Echt toller Service, lieben Dank!
    Viele Grüße !!

    1. Hallo Anika,
      beim Lebertran sind es eher 2x die Woche 1 TL oder 4x die Woche 1/2 TL , die benötigt werden.
      Beim Algenkalk kann ich das jetzt schlecht sagen, weil in dem Futter noch Knochen sind und du Knochen zusätzlich füttern möchtest. Es kommt mir etwas wenig vor, könnte aber trotzdem stimmen.
      Runde dann ruhig die 2,8g auf 3g auf, sonst ist das zu mühseelich. 😉
      Wenn du dich an die Angaben vom Hersteller hälst mit der Gabe von Eigelb und Bierhefe noch zusätzlich, müsste alles im Futter enthalten sein. Ich gebe dir allerdings keine Garantie dafür.
      Viele Grüße
      Sanny

  86. Und noch eine Nachfrage: Ich habe mir jetzt mal die Zusammensetzung der „Rindfleischbasis“ von HappyPets nochmal angesehen: Da sind auf 1000g 3,4% Calcium enthalten. Dies entspricht ja 34g auf 1kg. Bei einer täglichen Fütterung von 160g erhält mein Hund also schon5,44g Kalzium, richtig?
    Da ich ja nur 3g pro Tag geben sollte ist sein Bedarf also bereits (mehr als) abgegolten? Mh…
    Echt kompliziert…
    LG !!

    1. Hallo Anika,
      genau so sieht es aus. Das heißt an dem Tag brauchst du kein Calcium extra dazu zu füttern.
      LG Sanny

  87. Hallo, ich habe auch eine Frage, ob ich meinen Hund richtig ernähre. Unser Leo, 9 monate alt wiegt 20kg, mini ? Australien Shepherd, Showlinie. Er bekommt 2 Mahlzeiten :
    1. 200g Fleisch, 30g Innereien, 70g Pansen,120g Gemüse,30g Obst
    2. 120g Trockenfutter
    Er macht 2mal am Tag Spaziergänge jewals 1,5 Stunden
    Liebe Grüße
    Beata

    1. Hallo Beata,
      von der Futtermenge her ist auf jeden Fall okay. Allerdings ist jeder Hund unterschiedlich, du musst selbst beobachten ob dein Hund damit ab oder zu nimmt. Gegebenfalls musst du dann die Portionen erhöhen oder runter setzen.
      LG Sanny

  88. Hallo… aufgrund verschiedener Erkrankungen z.B. Gelenke und Bauchspeicheldrüse und jetzt neu hinzu gekommen Herzgeräusche haben wir unser Fellmonster jetzt auch auf Barf umgestellt. Wir kaufen immer Komplett Menüs.
    Habe trotzdem Angst irgendwas falsch zu machen. Sind diese Menüs wirklich so gut und decken Alles ab? Oder muss man noch irgendwas hinzu geben?

    Unsere Fell nase wiegt 9 kg ist ein kastrierte Mischlings Rüde. Und derzeit wegen einer Knie op ruhig gestellt.

    Er bekommt zur Zeit 180 Gramm. Auf 2 Mahlzeiten .

    1. Hallo Jessica,
      das kommt ganz auf das Komplett Menü an. Die Menüs die der Markt so hergibt, sind ja unterschiedlich zusammengestellt. Es gibt durchaus gute Mischungen und es gibt Mischungen die sind eher ungeeignet bzw. da muss noch einiges ergänzt werden.
      Viele Grüße Sanny

  89. Hallo Sanny,
    ich habe einen 7 Monate alten Zwergspitzwelpen. Dieser wird bereits seit drei Monaten gebarft.
    Der Stuhl war aber nie sonderlich fest und regelmäßig puddinghaft.
    Plötzlich hatte er wässrigen und schleimigen Output.
    Er ist Wurm- und Parasitenfrei (Stuhl wurde analysiert).

    Nun bekomt er seit 8 Tagen gekochte Hähnchenbrust mit Reis. Output wieder OK.
    Auf empfehlen des TA habe ich dann gestern wieder angefangen rohes Fleisch unterzumischen, im Verhältnis: (eine Mahlzeit)
    20 gr gekochte Hähnchenbrust
    20 gr gekochter Reis
    20 gr rohes Rindermix (Muskelfleisch, Rinderlunge. Rinderschlund)
    Daraufhin hat er wieder mit Durchfall reagiert.

    Was kann ich tun? Was soll ich füttern? und wieviel?
    Ungern möchte ich auf Dosen- oder Trockenfutter wechseln.

    Für Deinen Rat und Empfehlung bin ich Dir unendlich Dankbar.
    Liebe Grüße Maria

    1. Hallo Maria,
      Kleine Hunde haben schon mal Schwierigkeiten mit dem verdauen von rohem Fleisch /Futter , aus welchen Gründen auch immer. Du kannst probieren das rohe Fleisch erst zu kochen, dann zu überbrühen und Stück für Stück dich in Richtung roh zu arbeiten. So das quasi die Umstellung von gekocht auf roh etwas langsamer geht. Wenn das allerdings auch scheitert und du merkst dein Hund bekommt wieder Durchfall, würde ich an deiner Stelle nicht unbedingt auf BARF pochen. Dann verträgt dein Hund eben nur gekochtes Futter. Das ist vollkommen in Ordnung und immer noch besser als Fertigfutter.
      Liebe Grüße
      Sanny

  90. Hallo, hier wohnt eine fast 11 Monate alte Aussiehündin. Sie ist eher von der großen Sorte und wiegt aktuell 22,5kg. Ich finde sie gerade etwas moppelig, wenn auch nicht wirklich dick. Mit der ganzen Unterwolle ist es schwer zu sagen, ob die Rippen locker zu fühlen sind oder nicht. Wie viel Prozent ist es ratsam zu füttern? Wie hoch sollte die Kalziummenge und Gesamtfuttermenge mit 11 Monaten sein? Gerade bekommt sie morgens Roh und abends noch die Reste vom Trockenfutter. Muss ich in diesem Alter noch täglich RFK füttern? Ich finde es schwierig, so kleine Knochen zu finden, die ich in eine Mahlzeit mit integrieren kann. LG

    1. Hallo Danni,
      dein Hund ist ja fast ausgewachsen, allerdings bekommt dein Hund schon noch etwas mehr Calcium als ein ausgewachsener Hund. Siehe große Tabelle auf dieser Seite ca. 145mg Calcium pro kg Körpergewicht. Also von der Futtermenge her ist noch entscheidend wie aktiv dein Hund ist. Vom Bauchgefühl her würde ich mit 2 – 2,5 % vom Körpergewicht rechnen. Aufteilung 70% tierisches und 30% pflanzliches.
      Generell muss man nicht jeden Tag RFK füttern, aber Calcium sollte man schon täglich geben wegen dem Calcium/Phosphor Verhältnis. Es besteht die Möglichkeit ein Calcium-Ersatz zu geben wie Algenkalk oder Eierschale gemahlen und/oder eben auch gewolfte Knochen. Die kannst du besser portionieren. Allerdings solltest du nicht vergessen auch das Trockenfutter zu berücksichtigen bzgl. der Calciummenge, denn im Trockenfutter ist auch Calcium enthalten, sonst hast du nachher eine Überversorgung.
      Viele Grüße
      Sanny

  91. Hallo ich hâtte eine Frage zum Oel und zwar habe ich gelesen das ein Hund mit 7 kilo Kõrpergewicht ein teel. Oel braucht aber nicht jeden tag da zu viel oel schâdlich sein kann es wûrde reichen einen teel oel pro Woche zu geben stimm das ? Bin verwirrt da ja das Gemûse mit oel sehr wichtig ist ???? Habe eine Lhasa Apso Hûndin 15 jahre alt

    1. Hallo Regina,
      Öl ist in erster Linie wichtig für den Omega3 Fettsäuren Bedarf. Aber auch für den Energiebedarf ist es nicht verkehrt. Bei einem 7kg Hund reicht 1/2 Teelöffel Öl pro Tag oder eben alle 2 Tage einen Teelöffel.
      Zu viel Öl ist in dem Sinne nicht schädlich, es kann aber zu Durchfall kommen, was ja nicht sein muss. Vorallem sollte man ein Öl wählen mit einem guten Omega3 zu 6 Verhältnis. z.B. Lachsöl hat ein ideales Verhältnis.
      Viele Grüße
      Sanny

Comments are closed.