BARF bei Erkrankung

BARF bei Krankheit

BARF ist sogar sehr gut bei Erkrankungen geeignet, denn man kann gezielt auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen. Entweder um die Genesung zu beschleunigen und zu unterstützen, oder um die Lebensqualität, bei einer unheilbaren Krankheit, zu erhalten.

BARF allein reicht nicht immer zur Unterstützung, überwiegend wird im wesentlichen über Nahrungsergänzungsmitteln z.B. Kräuter, Algen etc. ein Erfolg erzielt.

Hierbei sei auch gesagt, es ist wichtig das Sie eine genau Diagnose von einem Tierarzt oder einem Tierheilpraktiker haben und nicht auf Verdacht selbst experimentieren. Denn nur so können Sie ihrem Hund wirklich helfen.

von folgenden Krankheiten kann ein Hund betroffen sein:

  • Schilddrüsenerkrankung
  • Lebererkrankung
  • Nierenerkrankung
  • Herzerkrankung
  • Krebs
  • Harnwegserkrankung
  • Allergien & Futterunverträglichkeit
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung
  • Borreliose
  • Autoimmunerkrankung
  • Gelenkserkrankung
  • Verdauungsprobleme
  • Übergewicht

Da ich persönlich noch nicht viele Erfahrungen mit BARF bei Erkrankung gemacht habe, außer bei Verdauungsproblemen (siehe Tagebuch), möchte ich Euch in diesem Fall die BARF Broschüre BARF Senior von Swanie  Simon empfehlen. In diesem Heft geht sie sehr speziell auf die oben genannten Arten von Erkrankungen beim Hund ein. Ich habe es mir selbst vor einiger Zeit zugelegt, daher kann ich es Euch nur empfehlen!!